94 – Gaga

Nun habe ich mir doch schon wieder ein idiotisches Thema ausgesucht. Das passiert mir immer wieder, und ich denke, dass derartiges Missgeschick auf meine ideologische Ausrichtung zurückgeführt werden kann.

Jetzt pass auf, und lach‘ nicht. Mein Thema ist das „ab und zu“. Ja, ich gucke auch dumm aus der Wäsche! Aber ich muss dran bleiben, denn ich behauptete oft genug, dass man über alles schreiben könne. Einen Eiertanz dazu aufführen verbietet sich ….. bei einem Körpergewicht von 135 Kilo. Ich mache mir Mut. Denn man los:

Ab und zu bedeutet zweifelsfrei „manchmal, keinesfalls immer“. Nach dieser wichtigen Entdeckung gehe ich umgehend über in eine Gegenposition.
Ich esse ab und zu Bananen. Dazu las ich, dass der Konsum von Bananen das Abnehmen fördere – manchmal? Aber es läuft anders. Seit ich Bananen esse, nehme ich zu! Manchmal? Nein, immer! Abnehmen oder zu nehmen, oder manchmal Bananen zu sich nehmen, aber niemals Bananen ab sich nehmen können – ich bin verwirrt, habe irgendwas in den falschen Hals gekriegt.

Vielleicht gilt „ab und zu Banane essen – abnehmen, immer Banane essen – zunehmen“. Das kriege ich gedanklich auf die Reihe. Teufel, das Dunkel lichtet sich ein wenig!

Aber wie ist das mit Kochbananen? Und mit Bananensplit auf Vanille-Eis? Muss man damit ab und zu ab- oder zunehmen? Oder weniger ab- und mehr zu-, also eher klassisch „ab und zu“ als progressiv?

Besser, ich mache hier rasch zu und einen Abgang. Dieser Tag heute ist nicht mein Tag. Ich denke, ich gehe wieder ins Bett; wer liegt, kann nicht mehr fallen.