93 – Übung

Es klingelte. Ich griff zu meinem Rollator und schob mich langsam zur Haustür. Draussen stand ein Mann mittleren Alters. Rasch musterte ich seine Erscheinung – durchaus korrekt und eher konservativ gekleidet. Ich öffnete.

Der Fremde schaute mich erwartungsvoll an und begann hastig zu sprechen.
„Verzeihen Sie , aber dürfte ich mal Ihre …..“
Ich unterbrach ihn mit der Frage, wer er sei. Nach einer kurzen Pause:
„Tut mir leid, ich müsste …..“
Hier stockte seine Rede, er stand nun starr wie ein Denkmal vor meiner Tür.
Dann, nach einer kurzen Weile wechselte sein Gesichtsausdruck. Nun sah er aus, als hätte er ein Gespenst gesehen.
Endlich setzte er seine Rede fort:
„Es hat sich erledigt. Auf Wiedersehen.“
Er drehte sich vorsichtig um und ging. Ich schaute ihm nach. Sein Gangbild war seltsam, steif- und breitbeinig. Er öffnete die Tür eines Autos, nestelte eine Weile an einer Papiertüte, breitete sie auf seinem Autositz aus, stieg ein und fuhr betont langsam los.

Ich schaute ihm hinterher, bis er an der Kreuzung links abbog.