81 – Arroganz

So nennt man das Auftreten von Personen, die ihre Fähigkeiten unrealistisch hoch einschätzen.

Das ist wieder mal interessant. Einen Bezug auf andere Personen zur Relativierung des Fehlers gibt es nicht. Ich bin von mir überzeugt, egal, wie andere mich einschätzen.

Ich habe einen IQ-Test mit 129 Punkten abgeschlossen. Ab 130 spricht man von Hochbegabten. Na und? Bei der Bearbeitungszeit hatte ich betrogen, und deshalb kann ich mir den Test an den Hut stecken. Bin ich dennoch intelligent? Ich weiss es nicht. Manchmal habe ich ein Brett vor dem Kopf, das fühlt sich an wie 40 mmm Eiche – da ist nix mit IQ! Da hilft auch kein umfangreiches Wissen!

Ich vermute, ich bin echter Durchschnitt, und damit voll zufrieden. Aber steht es mir zu, andere zu kritisieren, wie ich es mit meinem Spott über Armin Laschet getan habe? Herrgott noch mal! Der Mann lässt bei jedem zweiten Statement erkennen, dass er nicht die hellste Kerze auf der Torte ist! Und der will Bundeskanzler werden! Wenn einer von uns beiden arrogant ist, dann doch wohl er, der Laschet, oder? Und ich hocke hier, wie Schillers Glocke festgemauert in der Erden und kann mich nicht dagegen wehren. Aber ich muss Dampf ablassen, denn allzuviel davon im Kessel ist ungesund!

Warum ziehe ich nicht über den roten Finanzgangster Scholz und den grünen Heissluftballon Baerbock her? Na, weil deren Fälle komplizierter sind als der Fall Laschet. Wenn ich bei dem das „t“ hinten weg und nach vorne an die 3. Stelle setze, kriege ich eine Latsche. Und die behauptet, NRW zu regieren.

Schau hin! So einfach geht Diffamieren! Unfein, nicht wahr?