75 – Un-Menschen

Der österreichische Kabarettist Helmut Qualtinger brachte es auf den Punkt, als er gesellschaftskritisch daher kam: “ Der Määänsch is a Sau!“

Der NABU so um 2019:

„In den deutschen Gewässern der Nordsee liegen schätzungsweise 1,6 Mio. t, in der deutschen Ostsee ca. 300.000 t konventionelle Munition. Darunter versteht man Munitionsteile von Gewehrpatronen bis Minen, Raketen und Torpedos. Sie wurden u.a. in Kampfhandlungen der Weltkriege ausgebracht, auf dem Rückzug von deutschen Truppen oder nach Kriegsende im Auftrag der Alliierten versenkt. Zusätzlich gelangten ca. 170.000 t chemischer Kampfstoffmunition („Giftgas“) in die Nordsee und bis zu 65.000 t in die Ostsee. Alle diese Hinterlassenschaften werden heute zur Gefahr nicht nur für die labilen Ökosysteme, sondern latent auch für deren menschliche Besucher.“

Nun iss Deinen Hering mal mit grossem Appetit!

Stelle Dir mal vor, Du zerlegst einen Fisch, pulst ein kleines Stück Bernstein raus, und musst dann rasch etwas anderes erledigen.
Du kommst zurück, und Dein Hering steht in Flammen, weil Du statt Bernstein ein wenig weisses Phosphor erwischt hast! Und Du erkennst: Ja, so wird Brathering gemacht!

Aber es gibt neben der säuischen wie immer eine Kehrseite zu beachten. Die Hersteller von Munition und Kampfstoffen wie Giftgas haben richtig gut verdient. Wie sagt man heute? Es hat Arbeitsplätze gesichert.

Dennoch: Es ist nicht hinnehmbar, das Schwein eine Sau zu nennen. Diesen Ehrentitel hat sich nur der Mensch verdient. Man sollte auf alle Orden „Sum scrofa“ drucken.

Kommentare sind geschlossen.