Meine Tochter …..

Nun reitet diese junge, sportlich durchtrainierte Bitch eine Attacke gegen einen gebrechlichen Alten, der auch noch ihr Vater ist! Und das nur, weil ich ihre Weinschaumcreme niedergemacht habe, ein Produkt, das offenbar in einer Autowerkstatt aus Zutaten, die Autos nicht gut tun, zusammengerührt wurde.

Als Antwort auf:Bitte quäle uns weiter mit Deinen Texten!

Nun ja, mein Vater hat meinen spöttischen Kommentar in einem sicherlich flüchtigen Anflug von Milde ziemlich entschärft.
Müßiggang – blubbern – Pfützen – Gabeln ohne Zinken…und die Bratwürste haben ihm genauso wenig gemundet wie die mit viiieeeeeel Liebe gekaufte Weinschaum-Créme à la Bayer Leverkusen von Dr. Oe. zum Dessert.
Dann hat er sich mit seinem Text vergaloppiert (der epische Teil findet man hier nicht mehr…) als ich ihm über die Schulter schaute.
Die Antwort auf meine diskrete Frage, was er eigentlich sagen wolle, hat dann meine Feststellung provoziert, dass er doch sehr an „Oscar aus der Mülltonne“ (Sesamstraße) erinnert – oder an Grumpy Old Cat.
Er weiß nicht, was er will.
Dafür wächst die Liste der Dinge, die er nicht akzeptabel findet unerbittlich.
Irgendwann reduziert sich sein Menü z.B. auf Elstar Äpfel von nur einem Bauern in der Nachbarschaft und Elefanten Bier.
Ich gebe zu nicht jeder muss so ambitioniert und kaltblütig herum experimentieren wie seine Tochter…(der grasgrüne Block Käse von „Jack mit Liebe aus Holland“ ( Zitat) sah tatsächlich wie Linoleumbelag aus einer Krankenhausküche in den 70zigern aus…und genau deshalb habe ich ihn gekauft!).

Dann hat sie mir das Zeug unversehens in den Mund gestopft – tut man sowas? Erzählt noch dazu, das wäre essbar!


Ich gestehe, ich habe ihm an den Kopf geworfen, dass er offenkundig intellektuelle Verstopfung hat und ihn das Stichwort: Müßiggang nicht genügend inspiriert…Er presst und drückt, füttert nebenbei Trockenpflaumen(okay, es was Studentenfutter! Die soften Trockenpflaumen hat er nämlich jetzt auch schwarzgelistet…), hechelt, stöhnt….bis er aus blanker Verzweiflung endlich ein paar völlig unschuldige antike Philosophen vergewaltigt – irgendwas von Zeit-Raum, Ewigkeit, Vergänglichkeit und Tod unter sich lässt, um es mit ein wenig toxischer Deko, wie News über Brexit, Trump, Berliner Sumpf, Gesellschaftsschelte zu garnieren und diesen fröhlich-aufmunternden Cocktail mit einem giftgrünen Computer-Dude in gebückter Haltung wie an einem Aufnahmetag im Knast zu illustrieren….unterzeichnet mit einer schwarzen Pest-Spinne.
Ich bin mir sicher, seine zartschmelzenden, duftigen Haikus mit Hühnern, Mondscheinbrücken und Vögelchen streut mein Herr Papa nur deshalb gelegentlich ein, damit der nächste, beißende Haufen von satirischer Kritik & melancholischer Endzeitstimmung erst so richtig zum Himmel stinkt.

Ich habe ihm noch nicht gesteckt, dass der ach so liebevolle Jack aus Holland (s.o.) u.a. auch einen lilafarbenen Linoleum-Käse zusammenbastelt.
Notfalls kann ich ihm ja auch einmal wieder einen „Kuchen“ backen, sollte ich eskalieren wollen.
Meine Revanche.
Liebe geht ja durch den Magen, so sagt man doch.

Die Kuchen meiner Tochter sind in Wirklichkeit misslungene Mordversuche. Meist stirbt der Kuchen, und ich lebe noch immer!

Dieser Text ist ein Kommentar meiner Tochter zu einem Beitrag. Ich habe ihn nach vorne geholt, weil die Welt erfahren soll, was ich auf meine alten Tage noch so erlebe. Aber ich warne: Gefährlich ist’s, den Leu zu wecken!

Allerdings: Wenn ich meine Schriebe durchblättere, stelle ich eine Besonderheit fest. Es ist wie mit Kartoffelsalat. Üblich sind 8 Kartoffeln und 1 Zwiebel; bei mir ist das umgekehrt. Auf 8 Zwiebeln kommt eine Kartoffel. Das macht einen ganz eigenen Geschmack!