Eine nette Überraschung

Agnotologie bezeichnet eine Forschungsrichtung, welche die kulturelle Erschaffung und Aufrechterhaltung von Unwissen untersucht.

Ihr Ziel ist, Methoden zu finden, um Unwissen absichtlich zu schaffen und zu sichern. Werkzeuge sind z. B. Korruption, Zensur, Manipulation, Lügen etc.

Es geht nicht um die uns allen bekannte Art der Politiker und anderer Figuren, die Bürger zu betrügen.

Es geht darum, dass man mit Mitteln der Wissenschaft nach Methoden sucht, wie man das zielsicher, erfolgreich, risikoarm und mit geringstmöglichem Aufwand tun kann.

Man hat mir berichtet, es gäbe in Frankreich eine Forschungseinrichtung, die sich nur mit der Agnotologie beschäftigt.

Wie es scheint, wird die Entmündigung vorangetrieben. Frage: Wo soll das enden? Wer soll Erkenntnisse nutzen ( cui bono? )? Stecken etwa Weltmacht-Phantasien dahinter? Oh oh, man zerstört Staaten, wie man es mit den USA und mit UK macht, mit wissenschaftlichen Methoden, macht sie krank, instabil und damit schwach, später ist die EU dran und so fort.

Neue Frage: Wer ist „man“? Etwa die Köpfe der Trilateralen Kommission? Die Unterorganisation „Bilderberger“?

Triebfeder für das Ganze wären dann die bekannten Allmachtsphantasien der Superreichen – Ungeheuer, die mit Geringerem nicht mehr zu befriedigen sind.