Eine Liebeserklärung

Dies ist meine Stadt.
Unbewegt liegt sie am Fluss,
ein Häusermeer,
wie aus dem Fels geschlagen.
Ein Tag geht zu Ende.
Regen und Sturm herrschten.
Fegten die Strassen leer,
trieben die Menschenströme an,
ihr Zuhause aufzusuchen.
Meine Stadt, sie atmet auf,
findet den Weg durch die Dämmerung
in eine friedvolle Nacht.
Und tausend falsche Sonnen
tauchen alte Mauern in ihr Licht,
und die Gassen strahlen
wie in Gold getaucht.
Sie ist immer noch da,
die Magie des Alltags,
und meine Liebe – zu Florenz.