Surreale Realität

Wenn Du einen Kreis in 4 gleiche Stücke teilst, indem Du zwei Achsen einzeichnest,
so erhältst Du 4 Quadranten.
In Deutsch: Du schneidest die Pizza genau in der Mitte durch. Das machst Du dann mit jeder Hälfte. Dann hast Du vier gleich grosse Viertel, datwischen Lücken, die wir L nennen, und keinen Krach am Tisch.

Nun drehst Du die Pizza so, dass ein Viertel im Norden liegt, das zweite im Süden. Diese beiden Viertel teilst Du erneut, genau in der Mitte. In diese Schnittlinie legst Du hilsweise einen Kochlöffel und nennst sie S.

Nun übertragen wir das Pizza-Bild in eine Stadt. Wir erkennen die L wieder. Es sind Strassen, die sich kreuzen. Mehr nicht. Wir stehen an dieser Kreuzung, und ….. wir schauen dumm aus der Wäsche, denn:

Genau auf der S-Linie verläuft eine Regenfront. Im Ost-Quadranten, und in den angrenzenden Halbquadranten Nord und Süd regnet es heftig, und auf der anderen Hälfte der Kreuzung nicht. Da waren Leute, die machten zwei Schritte, und waren aus dem Regen raus. Andere hatten einen weiteren Weg auf die trockene Seite der Kreuzung.
Ein kurzer Sprint über 15 Meter – erledigt!

Ich habe das in 81 Jahren nur einmal erlebt. Aber ich war dabei!
Später wurde behauptet, auf meiner, der trockenen Seite hätte die Sonne geschienen. Hat sie nicht! Es war dort genauso düster wie drüben, nur nicht so nass.

Was soll ich sagen? Früher, jaaa, früher war mehr Wetter. Es gab Winter und Sommer, nasse Halbstädte, gelegentlich einen Kugelblitz und so fort. Was man und hezte bietetr, ist nicht Leipziger Allerlei, sondern eher Hamburger Einerlei, und wer einen Kugelblitz haben will, muss ihn sich selber machen. So sieht’s aus.