USA auf Raubzug

Dies ist Robert Leroy Mercer. Er ist Amerikaner, 75 Jahre alt und hat als Hedgefondsmanager Milliarden USD zusammenverdient. Man darf getrost davon ausgehen, dass er einer der schlimmsten Finger ist, die je den Planeten Erde gepiesackt haben.

Reichtum zieht eine üble Wirkung hinterher, die Langeweile. Superreiche brauchen eines nicht: Geld. Sie haben so viel, dass sie es nicht mehr zählen konnen. Und so fragen sie sich, was sie mit dem Kapital anfangen könnten. So ergibt sich die Erkenntnis, dass nur noch die Macht über andere, besser: die Macht über Staaten und Wirtschaftssysteme genügend Reize zu bieten haben.

Was tut man dann? Ein Bob Mercer, intelligent bis in die Haarspitzen spendet 25 Millionen USD für den Wahlkampf von Donald Trump, einen anderen schlimmen Finger. Und er spendet nicht aus Sympathie, sondern weil Trump ihm von Nutzen sein wird. Er hat sich den Psychopathen gekauft, und der hat alles unterzeichnet, was man ihm vorgelegt hat.

Inzwischen weiss man, dass Mercer auch britische Politiker gekauft hat. GB war das schwächste Glied in der Kette, die sich EU nennt. Mercers Absicht ist, die EU als Wirtschaftsblock zu schwächen. Eine kranke EU braucht er für einen grossen Plan, den sich der „Club der Milliardäre“ ausgedacht hat. Siehe dazu Infos zur Trilateralen Commission, die nur noch dürftig verdeckt von der Weltherrschaft des Kapitals unter Abschaffung der Demokratie träumt, die also ein globales Feudalsystem errichten möchte, in welchem man die Bürger als moderne Arbeitssklaven hält.

Wir dürfen erwarten, dass Mercer’s Aktionenund die anderer Figuren demnächst weitere Ziele ins Visier nehmen; was mag die Merkel kosten, wenn ich sie für meine Zwecke kaufen möchte?

Ich sehe ein, dass ich hier heftige Schwarzmalerei betreibe. Wie nennt man so etwas heute? Verschwörungstheorie? Muss ich an Warren Buffet erinnern, der sich öffentlich zum Krieg Arm gegen Reich bekannte und aufrichtig erklärte, die Reichen würden gewinnen?
Warum, glaubst Du, reist Steve Bannon neuerdings durch Europa und redet mit den Staatsführern? Er war Mercers Aufpsser bei Trump, irgendwann verbrannt, und nun hat er einen neuen Job: Spaltpilze in die EU säen. Die Polen hat er schon im Sack. Man erzählt, neulich habe man ihn in Italien gesehen. Vermutlich feilt er derzeit an den verrotteten
Kettengliedern der EU herum. Und verrottet ist die EU auf ganzer Linie. Warten wir ab, was mit dem Nordirland-Prpblem zustande kommt. Die Briten haben nun einen neuen Vorschlag dazu unterbreitet. Das Good friday agreement soll weiterhin gültig sein, aber man ignoriert einfach, was drin steht. Ich hoffe, in Brüssel gibt es nun einen Aufschrei, den ich in Hamburg noch höre, oder ein gleichwertigen Riesengelächter. Würde die EU dieses „Angebot“ annehmen, so stünde ein gewaltiges Tor als Zugang zum europäischen Binnenmarkt offen: Keine Normen, keine Verbote, keine Kontrollen, kein Zoll – nichts dergleichen. Dann könnten die Deutschen aus China alles kaufen und fressen, was krank macht, inklusive vergiftetem Milchpulver für Kleinkindernahrung.

Weils mir gerade einfällt: In GB sind die allermeisten Arztpraxen staatlich, gehören zum Nationalen Gesundheitssystem NHS. Nun wird die Regierung diese Praxen an eine amerikanische Gesellschaft verkaufen. Man nennt das Privatisieren. Nun sollen die Praxen Gewinne erwirtschaften. Bürger bezahlen, ein US-Laden kassiert ab.
Der Stolz Britanniens, das NHS hat plötzlich eines seiner zwei Beine verloren. Das zweite Bein, die Krankenhäuser sind später dran. Aber alles wird unter der Decke abgewickelt. Man will ja keinen Volksaufstand.

Es ist an der Zeit, gegen die USA vorzugehen. Sie sind noch immer auf Raubzügen unterwegs. Nach dem WK II haben sie deutsche Technologie geklaut und in den USA aufgebaut, heute nutzen sie weltweit 21 Stationen mit ihrem System ECHELON für Wirtschaftsspionage, und es war ein internationales Konglomerat an tüchtigen Leuten, die das Silikon valley berühmt machte. Wie bitte? Die Raketentechnik?Gestatte das ich grinse.
Ohne Komponenten aus dem Ausland fliegt eine US-Rakete keine 3 m hoch. Vermutlich.

Tut sie doch. Die Grundlagen stammen aus Peenemünde, wo Wernher von Braun für unseren Adolf forschte. Haben die Amis auch geklaut.

Man könnte stundenlang so weiterschwadronieren; ich beende zwangsweise meinen Spaziergang durch die halbe Welt. Ist kein Spass. Es fühlt sich an wie ein Spaziergang im ersten Becken eines Klärwerks, wo das Dicke abgefischt wird. Hier stinkt es so übel, dass ich mir das Korrekturlesen schenke. Und ich?

Was ist von einem Typen zu halten, der – ein Stück zurück – das traurige Los einer Salatgurke besingt, um dann hier zu zeigen, dass er auch nur eine Gurke ist? Wohl wahr – eine Essiggurke, sauer und ohne Dill, mehr aber auch nicht.