Leichte Kost

Kloster-Witz

Pater Karl Wallner, ein Ordenspriester der Zisterzienser erzählt:

Elsbeth, eine junge Frau möchte in die Ordensgemeinschaft der Armen Franziskanerinnen von der Heiligen Familie zu Mallersdorf eintreten. Man heisst sie willkommen, und sie legt ein Schweigegelübde ab. Immer, wenn 5 Jahre vergangen sind, darf sie zwei Worte sagen.

Die erste Periode von 5 Jahren ist vorbei, und Schwester Elsbeth meldet sich bei der Mutter Oberin, um zwei Worte auszusprechen. Sie sagt: „Bett hart.“ Man beschafft für sie umgehend eine weichere Matratze.

Nach weiteren 5 Jahren spricht Schwester Elsbeth wieder: „Essen schlecht.“ nun bemüht man sich, sie besser zu ernähren.

Es waren wiederum 5 Jahre vorbei, und Elsbeth sagte zur Mutter Oberin ihre zwei Worte: „Ich gehe.“ Und die Äbtissin erwiderte: „Ja, das ist die beste Lösung! Wir sind Dein ständiges Gemecker wirklich leid.“

Pater Wallner erklärte seinen Zuhörern überzeugend, warum Klosterbrüder sehr alt werden:
„Wir haben im Kloster halt nicht alles, was die Menschen krank macht!“