Neues zum Brexit – 41 –

Frontmann Boris Johnson hat wieder einmal etwas anzusagen:

„Wir müssen im März weiterverhandeln.“

Augenscheinlich wird der immer noch nicht ratifizierte Brexitvertrag niemals unterschrieben.
Die britische Regierung hat wohl versehentlich erkannt, dass „das Ding“ nicht wie gewünscht funktioniert.

Ergo haben wir einen harten Brexit, und es gibt nichts zu verhandeln. Die britischen Grosskotze haben es verdient, vom hohen Ross zu fallen und direkt in der Güllegrube zu landen. Dort sind sie unter ihresgleichen, man könnte sagen, dort wären sie zu Hause!

Dieser ungekämmte geistige Kleingärtner fordert!
Er ist ein Pinocchio mit genetischem Fehler:
Seine Nase wächst beim Lügen nicht!

2 Antworten auf “Neues zum Brexit – 41 –”

    1. Biden hat sich bereits geäussert. Er möchte ganz pragmatisch, dass UK der EU wieder beitritt.
      Ansonsten ist die Beziehung zu UKs Regierung ziemlich schlecht.
      Biden hat BoJo bereits als TRump 2.0 bezeichnet und nimmt es den Tories übel wie sie sich gegenübedr Obama verhalten haben…rassistisch.
      Biden istr mit Obama befreundet und ein grosser Teil seines Teams hat auch für Obama gearbeitet.

      Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.