Neues zum Brexit – 33 –

Werfen wir doch mal einen Blick in die Geschichte Grossbritanniens. Keine Sorge – dies hier wird kein großer Wurf. Nein, ich gönne mir nur ein kurzes Aufblitzen, und ich benutze dafür diese in der Weltgeschichte höchstgeachtete Figur des Sir Winston Churchill.

Alle Welt weiss, dass Churchill gemeinsam mit Roosevelt und Hitler den 2. Weltkrieg angezettelt hat. Deren Ziel war, die Sowjetunion platt zu machen. Klar, Hilter wurde grössenwahnsinnig und hat sich nicht an die Vereinbarungen gehalten, aber das ist eine andere Geschichte.

Jedenfalls ist die hinterfotzige Tour Churchills typisch für die britische Politik damals und heute. Man bevorzugt, anzuzetteln und andere die Drecksarbeit machen zu lassen.

Die Zecken um Boris Johnson sind zu faul zum Arbeiten, sie sind unfähig, ihre Jobs und ihr Land zu organisieren, denn sie haben in ihrem Leben nicht viel gelernt – aber sie sind nicht dumm. Dafür steht eine andere Seite des Winston Churchill. Zitate:

An eine junge Frau:
Ich mag jetzt betrunken sein, aber am Morgen bin ich nüchtern – und Sie werden immer noch hässlich sein!

Lady Astor:
Wäre ich mit Ihnen verheiratet, ich würde Ihnen Gift geben.
Churchill:
Wäre ich mit Ihnen verheiratet, ich würde Gift nehmen!

Churchill:
Ich bin verliebt in Schweine. Hunde schauen zu uns auf. Katzen schauen auf uns herunter. Schweine behandeln uns wie ihresgleichen.

Alles was ich sagen kann ist, dass mir der Alkohol mehr gegeben, als er von mir erhalten hat.

Und an seine Kollegen:
Wenn die Adler ruhig sind, beginnen die Papageien zu plappern!

Und nun ein kluger Spruch von Angela Merkel:
“ ….. pffffft …..“

Dazu Churchill:
“Attitude is a little thing that makes a big difference.”