Neues aus den USA – 6 –

Zunächst erinnere ich an meine Ansage, dass ich „Neues“ nur aus Nachrichtenquellen des Auslands zitiere. Im Gegensatz zu Deutschland ist z. B. in den USA der Journalismus noch halbwegs intakt; dort wird ordentlich recherchiert und berichtet, während hier korrumpierte Schmierlappen und Duckmäuser die Schlagzeilen bestimmen.

Ich komme nun zurück zu meinem Lieblingsspielzeug, dem Donald. Aufgepasst: Steht dieser Mann doch im Foyer des TRUMP-Tower und redet Journalisten ins Mikro:

„Wenn man mir weh tut, dann tue ich einem anderen weh, und das 10x stärker!“

Was sagt uns das? Man kann ihn verletzen, und er zahlt zurück, indem er irgendeinen anderen fertig macht – das tut ihm gut. Man nennt das Kompensieren.

Und nun sitzt er waidwund geschossen in seiner Butze, und sein Umfeld kriegte heftiges Muffensausen. Man weiss nicht, was Trump als nächstes einfällt. Ein Indiz lieferte sein einfältiger Sohn Donald junior über Twitter:

„Das Beste für Amerikas Zukunft wäre es, wenn @realDonaldTrump über diese Wahl in den totalen Krieg zieht, um all den Betrug, das Schummeln … offenzulegen, das seit viel zu Langem anhält!“

Das ist tatsächlich Goebbels-Rhetorik. Amerikaner, wollt Ihr den totalen Krieg? Ich habe keine Einwände, solange Ihr in Eurem Land bleibt. Schlagt Euch gerne die Schädel ein! Wir werden, wenns wieder ruhig geworden ist, nachsehen, wer übrig geblieben ist!