Polemik

Von Behörden erwartet man nicht unbedingt, dass ihr Handeln von Verstand und Vernunft geprägt ist. Nein, es ist – wie beim Rindvieh – in irgendeinem Pansen vorverdaut und zu Papier gebracht. So arbeitet man also mit Handlungsanweisungen, die alle möglichen Namen haben, wie Gesetz, Verordnung, Durchführungsverordnung, auch Dekret usw.

Saublöd, wenn sie, die Behörden, in eine Situation geraten, die nicht in einer Buchstabenkonserve zu finden ist. Etwas läuft schief, nichts ist geschrieben, und nun soll das untrainierte Hirn plötzlich kreativ werden. In den Amtsstuben wird das wohl umgehend abgelehnt, und man schaltet die nächsthöhere Instanz zu. Dort das gleiche, also noch eine Etage höher und so fort, bis das Problem von ganz oben aus der Adlerperspektive betrachtet und beurteilt wird; irgendwer schaut hinunter und meint, das Problem sei wirklich klein, und man müsse gant gewiss nichts tun.

So vergeht die Zeit, unten brennt die Hütte, und die Bürger verstehen die Welt nicht mehr.
Wenns wirklich schlimm kommt, erscheinen die Experten und erklären, man – das sind die Könige der heissen Lüfte – solle doch mal kurz runterkommen auf die Erde und das Desaster genauer betrachten.
So schliesst sich etwas zusammen, was zusammengehört, nur: Nun stehen zwei in der Landschaft und wissen nicht, wie sie das Problem lösen sollen. Der Experte ist Spezialist, und solche Leute verstehen von sehr wenigem sehr viel, und das reicht nicht, wenn ein Problem wie die Pandemie um sich greift und schadet, und es werden Leute gebraucht, die von sehr viel weniger als die Spezialisten wissen, die Generalisten.
Da lobe ich mir die Bürger. Alle sind Spezialisten und Generalisten zugleich, alle wissen, wie es geht, was man tun und was man lassen soll. Jeder hört jeden, jeder nervt jeden anderen, nur die Entscheider sind taub auf beiden Ohren. Und so ist jeder Bürger aufgerufen, das zu tun, was ihm gut tut. So geht er in die proppevolle Kneipe und trinkt in guter Gesellschaft seine 6 bis 7 Bierchen, und alle sind ohne Atemmaske, weil Trinken mit suboptimal wäre, und jeder hat seinen Spass.

Was überhaupt nicht geht: Verzicht. Das ist das Werk des Teufels! Wer oder was hat bloss die Hälfte der Bürger zu Konsum-Idioten gemacht? Interessant wäre, zu wissen, was geschieht, wenn die geliebte Ehefrau sagt: Du bleibsch dehoim! Dort isch Corona, un dehoim sin 3 Kinner!
Der Depp hört doch weg, wenn Vater Staat solches von ihm verlangt! Verzicht! Das Ende der Demokratie! Schlimmer: Es wäre das Ende von allem! Verstehst Du? V o n a l l e m !!!