Eine Schaufel Dreck vor der eigenen Tür

Die Trumps in Deutschland wachen allmählich auf. Sie sitzen natürlich in der schwarzen Fraktion des Regierungsapparats in Berlin. Es ist ein Streit um die Anschaffung bewaffneter Drohnen für die Bundeswehr entbrannt. CDU und CSU möchten loslegen und einkaufen, und die SPD – prinzipiell einverstanden – verzögert das Projekt. Nun müssen sich die Roten trumpmässig beschimpfen lassen. Man nennt ihr Verhalten in der Drohnenfrage „schäbig“ – und das ist es auch. Schäbig, weil sie nicht aufrichtig sind und das Projekt einfach ablehnen, sondern dem Koalitionsfrieden geschuldet zustimmten und nun einfach schweigend blockieren.

Die Schwarzen jammern darüber, dass man die deutschen Soldaten im Stich liesse, ihnen den Schutz durch die Drohnenbewaffnung nicht gewähre. Dazu stelle ich fest:

Dort, im Ausland, wo Kugeln fliegen, haben deutsche Soldaten nichts verloren. Dorthin möchte ich Politiker schicken. Das wäre ein Segen für das Land.

Drohnen sind Bomben. Und Bomben machen grosse Löcher in den Boden. Mit ihnen kann man in Afghanistan eine Hochzeitsgesellschaft auslöschen, aber nicht die Armee des IS nachhaltig schädigen.

Will man Flächenwirkung, dann muss Atombewaffnung her. Ich bezweifle, dass die schwarzen Krieger der CDU/CSU mutig genug sind, Atombomben auf Kabul zu werfen.

Nun, würden die Schwarzen argumentieren, den Befehl geben sowieso die Verbündeten (also die Amis). Daraus ergibt sich, dass die BRD Drohnen für die Aufrüstung der USA kauft. Tolles Geschäft!

Aber ja, Drohnen sind gute Aufklärer. An dieser Stelle bin ich noch dabei. Aber Aufklärer brauchen nun mal keine Bewaffnung.

Ich unterstelle, dass die SPD hier ein „Bomben“-Geschäft blockiert. Das macht jene giftig, die davon profitieren würden. Das ist beinahe Alltag im Bundeswehrbeschaffungsamt.