Zum Brexit – 20 – Bemerkenswert!

In GB ist ein Gesetz in Arbeit, das Arbeitnehmer gravierend benachteiligt. Nun hat man aus Anlass der Pandemie diesen Entwurf zur Hand genommen; die Unternehmen finden daran Gefallen und beginnen vorzeitig mit der Realisierung.
Nun hat die Regierung darum ersucht, die Pandemie-Krise nicht zum Anlass für harte Massnahmen im Mitarbeiterbestand zu missbrauchen. Die Airline British Airways sagte dies prompt zu. Sie konnten diese Zusage problemlos geben, denn sie hatten das Mögliche bereits erledigt. Soll heissen: Bereits zum Jahresbeginn waren 10.000 von 40.000 Mitarbeitern schon entlassen. 30.000 Mitarbeiter kriegten Post mit der Ankündigung, dass ihre Gehälter um 40 bis 60% und mehr gekürzt würden, es gäbe keinenAnspruch auf bezahlten Urlaub usw., und sie sollten eine Einverständniserklärung binnen 12 Stunden unterschreiben. Andernfalls könnten sie sich in die Gruppe der entlassenen 10.000 einreihen.

Der CEO hat sich zur selben Zeit einen Bonus von 800.000 Pfund gegönnt.

Man berichtet, das angekündigte Gesetz soll den Unternehmen jede Freiheit gewähren, die benötigt wird, um die Beschäftigten nach Belieben maximal auszubeuten. Der Entwurf entstand vor COVID-19!

Es ist bemerkenswert, dass man in der deutschen Presse darüber nichts erfährt. Wahrscheinlich blickt man grün vor Neid hinüber zu dieser Insel, wo man den Angelsächsischen Kapitalismus bis zum Exzess praktiziert.