Katzen haben Persönlichkeit

Photo by Alice Castro on Pexels.com

Wie bereits erzählt, geistern seit 2 Wochen zwei Pflegekatzen durch unser Haus.
Leider sind beide nicht ganz gesund, und so stehen sie unter besonderer Beobachtung. Dies hat natürlich zur Folge, dass man diese Biester gut kennenlernt.

Es zeigt sich, dass auch Katzen richtige Persönlichkeiten sind. Ich bin tatsächlich überrascht.

Da ist Cilla, klein, zierlich, und temperamentvoll. Cilla ist verrückt nach Spielen und findet kein Ende.

Anders Titi. Sie ist kompakter gebaut, also deutlich größer. Sie probiert eine Spielerei, findet sie nicht so prickelnd, und unterbindet die menschlichen Bemühungen z. B. indem sie eine Pfote auf das Spielzeug legt, und nicht mehr runternimmt. So sagt sie „Basta!“

Cilla im Katzenklo? Das Streu fliegt beim Vergraben der Hinterlassenschaft in alle Richtungen, und hinterher sieht es aus wie nach einem Flugzeugabsturz.

Anders Titi. Sie vergräbt mit Sorgfalt und hinterlässt die Kloschüssel in einem Zustand, dass man sie beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ anmelden könnte.

Cilla scheint das Draussen nicht zu vermissen.

Titi leidet sichtbar. Sie hängt ständig an einem Fenster oder sucht ein Loch nach draussen.

Cilla versucht zu dominieren; Titi ist gelassen. Wenns ihr zu bunt wird, kriegt die Kleine auch mal einen leichten Schlag ohne Krallen an den Kopf, und schon herrscht Ruhe im Revier.

Aber beide Katzen haben mit Männern nichts am Hut. Sie gehen mir konsequent aus dem Weg und beobachten mich. Mir scheint, sie halten mich für einen Tierschützer, der Katzen fängt und verschleppt. Für mich ist das völlig in Ordnung, solange ich in meinem Haus weiterhin wohnen darf.