Wieder einmal: Ich !

Wieder einmal habe ich Veranlassung, an meinem Verstand zu zweifeln. Habe ich doch vorhin einen Beitrag in meinen Blog gestellt, der den Titel „Corona nützt!“ trägt. Wieso das? Nun, ich habe ironisch gedacht, aber nicht geschrieben. Ich hatte keine Idee – aber schlechte Laune. Ich hätte schreiben müssen: „Corona deckt auf!“ oder ähnlich. Ich hätte wie sonst auch peinlich darauf achten müssen, dass man mich nicht als geistig minderbemittelt erkennt. In dieser Beziehung bin ich nämlich ein Meister des Mimikry. Hätte, hätte, Fahrradkette! Das Kind liegt im Brunnen, und der Rest ist jetzt auch egal.

Eigentlich hatte ich vor, einen kleinen Ausflug in einen populären Teil der Soziologie zu unternehmen. Assimilation und Integration auf schlichte Weise zu erklären war meine Idee. Einfach mal sehen, ob’s geht. Versuchen, einen netten sprachlichen Gag einzuflechten, etwa den Brückenbau zwischen den Kulturen, der beide Kulturkreise trägt, und wo man dann gemeinsame Brückenfeste feiern könnte – etwas in dieser Art halt. Und was geschieht? Noch bevor ich anfangen kann, nachzudenken, falle ich um wie ein Baum.
Ich habe einfach keine Lust dazu.

Ich habe nicht gewusst, dass auch mir so etwas passieren kann. Ehrlich. Es ist gut, dass nur ich irritiert bin, und der Rest der Welt sich kaum dafür interessieren dürfte. Warum also schreibe ich darüber? Liegt doch auf der Hand! Reines Selbstmitleid !

Und nun ziehe ich mich zurück und weine ein wenig.
Es sind die Zwiebelscheiben beim Thüringer Mett, die mir das Wasser in die Tränenkanäle treibt. Gut, dass eine Halbe Bier dabei steht. Die schwächt den Effekt ein wenig ab.

Integration und Assimilation – ich bin hier doch nicht der Oberlehrer! Ich glaube, es ist klug, die Finger wegzulassen.