Neues aus GB

Ich weiss natürlich, dass das Thema Brexit in Europa mittlerweile totgeritten ist. Nicht so in GB. Ich habe hier zur allgemeinen Belustigung zwei Infos, und ich kann es mir nicht verkneifen, sie zu erzählen.

Nummer 1
Die LKW-Grossparkplätze sind in einem Bereich angelegt, der mit schöner Regelmässigkeit im Winter oder im Frühjahr überschwemmt wird. Die Trucker sollten sich also Wat-Hosen anschaffen – oder in ihren Böcken sitzen bleiben und auf den Trittbrettern stehend runterpinkeln, denn

Nummer 2
man schafft es nicht, Toilettenfrauen für die noch nicht vorhandenen Dixie-Toiletten zu finden. Das ist an sich nicht weiter erwähnenswert, weil normal, aber in Folge des Personalmangels für die Klo’s schlug man nun vor, an den Parkplätzen keine Würstchenbuden zuzulassen nach der weisen Erkenntnis, dass nicht gross muss, wer nichts isst. Clever, nicht wahr?
Der Weltsicht des britischen Empires ist total entgangen, dass die Trucker sich ihr Futter dann von zu Hause mitbringen werden, statt bei 2 Tage langem Warten auf Abfertigung Kohldampf zu schieben, und sie werden ihre Campingkocher auspacken und Sauerkraut kochen wie die Teufel – nur um Downingstreet Number 10 bis zur Weissglut zu ärgern. Und was noch schlimmer ist: Sie werden möglicherweise Futter in Calais, also bei Franzosen (!) einkaufen!

(Nummer 3)
Das britische Rigorosum spart natürlich eine kostbare Ressource, nämlich Klopapier. Ich möchte das aus Gründen der hier so nötigen Ausgewogenheit nicht unerwähnt lassen.