“ ….. „

Da ist er wieder, dieser ungeliebte Zustand. Ich sitze vor einem weissen Blatt, das man *Unbenannt – Editor nennt, und ich suche vergeblich nach einem Thema. Es will mir nichts einfallen, worüber ich ein wenig schreiben könnte. So spüre ich, wie sich in meinem kleinen Büro Missmut ausbreitet, quasi flächig wird wie eine Pfütze Wasse in 3D, und das ist garnicht gut. Ich rufe mich zur Ordnung: Man kann über alles schreiben! Also ist Kein Thema ein Thema. Basta.

Sofort weicht der Missmut – und macht Platz für die Faulheit. Bin ich blöd und schreibe über Thema? Was ist das überhaupt? Jeder weiss, was ein Thema ist, aber keiner kann’s definieren. Ich auch nicht. Wir benutzen unsere Sprache mit einem Mass an Ungenauigkeit, so dass es nicht weiter verwundert, wenn Kriege entstehen. Unverständnis produziert Missverständnis produziert Konflikt.

Ich bemühe mich. Das Thema ist so etwas wie die Überschrift für eher komplexes Denken, Sagen und Tun.Themen werden bewusst bekannt gegeben. Sie sind die auf kürzeste Weise zusammengefasste Information zu Prozesse und Zuständen. Oder zu sonst noch etwas, weiss der Kuckuck.

Man kann die Benennung von Thema missbrauchen. Beispiel: Thema die Büroklammer. Text dazu: Die Büroklammern treten zu Millionen auf und klammern Büros.

Richtig genutzt ist sie im folgenden Beispiel. Thema: Die Fussballnationalmannschaft Deutschlands. Text dazu: Im November 2020 wurde diese Mannschaft von Spaniern mit 0:6 buchstäblich vom Platz gefegt. Der Bundestrainer Joachim ….usw.

In der Musik kennt man Kompositionen als Grundmotiv, das, als Thema verstanden, in mehreren Variationen wiedergegeben wird.

Und in der Literratur kennt man z. B. das Thema Walfang, und seine Ausgestaltung reicht von Jona und der Wal über Moby Dick bis zum modernen Walfang durch die Japaner.

So. Ich höre dann mal auf zu dozieren. Ist eh nicht luschtig. Was also soll dieser Text? Höre ich da „sinnloses Geschwafel“? Aha, Ich kontere hart und trocken: Richtig!

Aber immerhin findet sich Text auch im Thema „Thema“. Ich begrüße das. Es nagelt mich fest im Denkprozess, und beschäftigt mich ein wenig – bis die Glotze übernimmt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.