Das Viech

Das Viech hat anscheinend die Herrschaft über mein Haus übernommen. Diese zugelaufene Katze, eine Kätzin, ist mittlerweile in allen Räumen zu Hause, ausgenommen sind nur die Feuchträume. Sie stolziert hier herum, fordert dies und das, pennt mit Vorliebe auf einem Tablet oder meinem Keyboard, verlangt Beschäftigung usw. Und wenn sie sich bei irgendetwas gestört fühlt, ist es gut, beide Hände in der Hosentaschen zu verwahren, denn sie fährt dann ihre Krallen aus, haut zu und verbeisst sich, bevorzugt in menschliche Hände. Gestern versuchte sie es wieder mal bei mir. Ich war schnell und habe das Viech sauber von meinem Schreibtisch gefegt.

Sie kroch dann bei meiner Tochter unter. Die spielt mit ihr. Da ist ein Stöckchen mit Federbusch . Wenn man dieses Teil unter ein Tuch legt und bewegt, und ab und zu den Federbusch kurz zeigt, wird das Viech wuschig. Ihr Jagdtrieb geht mit ihr durch, und sie attackiert die Hühnerfedern. Ok, das ist noch völlig im Rahmen. Nun hat diese Katze sich das Stöckchen geschnappt und unter eine Fussmatte geschoben. Dann forderte sie: Spiel mit mir. Und das ist nicht normal. Das Viech hat eine menchliche Handlung nachgeahmt. Muss ich nun damit rechnen, dass die Katze demnächst ihren Thunfisch nur noch mit einem Löffel frisst?

Heute früh hat meine Tochter das Haus verlassen, sie ist 5 Tage auf Reisen.
Die bis jetzt üblichen 5 bis 6 Besuche pro Tag sind ausgeblieben. Das Viech hat wohl das Gepäck gesehen, und sich der Vorsicht halber anderswo einquartiert. Es weiss, ab heute weht in Haus Nr. 18 ein anderer Wind.