Netanjahu, Trump, Du und ich

Du wirst es nicht glauben! Doch die folgende Geschichte brachte heute ein amerikanischer Nachrichtensender mit dem Hinweis, es sei reinste Wahrheit.
Die Meldung war sehr kurz, und lautet:

„Wenn Netanjahu, also Isreals Ministerpräsident das Weisse Haus besucht, so bringt er stets kofferweise Schmutzwäsche mit, um sie dort waschen zu lassen.“

Das ist alles.

„Hi Donald! Da bin ich! Ich habe wieder 17 Koffer Wäsche mitgebracht, lass die doch mal gleich runterbringen in Deine chinesische Wäscherei! Und sage denen bitte, ich will nicht wieder Zitronenduft auf dem Kopfkissenbezug! Diesmal bitte die „Frühlingsfrische aus der sibirischen Taiga“! Ich kann den Putin nicht mehr riechen!“

Ich sage: Wir werden von Irren regiert!
Du sagst: Das weiss ich schon lange!
Ich sage: Aber der Israeli muss doch einen Grund haben!
Du sagst: Vielleicht taugt das LENOR in Israel nichts!
Ich sage: Oder sie kriegen dort die Bremsstreifen nicht aus den Unterhosen!
Du sagst: Sie haben nur hartes Wasser in Jerusalem!
Ich sage: Ja, das macht dann die Unterhosen kratzig!
Du sagst: Das würde erklären, warum der Mann so zickig ist!
Ich sage: Dann ist ihm auch noch seine Korruption in die Hose gegangen!
Du sagst: Das reibt wund zwischen den Beinen!
Ich sage: Jesus! Es geht um Israels Kronjuwelen!
Du sagst: Sie nennen ihn „Bibi“, den Benjamin Netanjahu.
Ich sage: Pipi – Passt!
Du sagst: Was, wenn seine Mechonat kwissa kaputt ist?
Ich sage: Angeber!
Du sagst: ….. Waschmaschine!
Ich sage: Oder das Wasser ist alle!
Du sagst: Trockenwäsche ist dann das Gebot der Stunde!
Ich sage: Aha. PERSIL in die Unterhose, reiben, ausschütteln – fertig!
Du sagst: So ungefähr. Aber mit Taiga drin!
Ich sage: Mir reichts. Abgang!