Wieder im Dreck gewühlt

Wer immer mutig genug ist, in die britische History zu greifen, sollte wissen, dass er sich dort dreckige Finger holt. Verstehst Du? Dreckig, nicht schmutzig!

Leider ist mir das Vergnügen, das lustvoller Hass bietet, versagt geblieben. Ich bin dazu nicht geschaffen. Aber meine Verachtung für das Krebsgeschwür GB ist grenzenlos, und bekommt immer wieder Futter geliefert.

Schauen wir in den Mittleren Osten der Jahre 1914 bis 1918. Man hatte einen Völkerverbund zum Osmanischen Reich unter der Führung eines Sultans, und dies gefiel den Briten nicht. Sie wollten das Osmanische zerschlagen und sich an den Bodenschätzen bereichern. Also organisierten sie einen Raubzug gegen die Osmanen, und liessen die Araber unter Lawrence von Arabien für sich kämpfen. Den Arabern hat man einen Teil der osmanischen Territoriums als Lebensraum zugesagt.
Nach dem Sieg über die Osmanen teilten sie sich den osmanischen Raum mit Frankreich, und die Araber gingen leer aus.

Lawrence von Arabien wurde für seine Glanztat, seinen Sieg hoch geehrt. Aber er war ein Ehrenmann, und schämte sich bis zu seinem Tod.

Offenbar muss man eine schmierige Type sein, um in GB’s Regierungssystem Karriere zu machen. Man spielt mit der Macht und betrügt nach Kräften. Man ist unseren Dumpfbacken in der EU haushoch überlegen, man zeigt das, und keiner in Resteuropa kann die Zeichen deuten.

Nun möchten die Türken unter Erdogan das Osmanenreich wieder herstellen – irre!