Mein Name ist „Hase“

….. ich weiss von nix! Vielmehr: Ich will nix wissen. Oder von nix etwas.

Manchmal reitet uns der Teufel, und wir tun oder unterlassen etwas – und handeln dabei nicht sehr klug. Dazu lieferte der heutige Vormittag einen Beweis. Wir, das sind meine Tochter und ich hatten einen zweistündigen Diskurs über weltpolitische Machtverhältnisse und die Interessenslage einzelner Grossmächte. Das lief dann so ab, dass Thesen im Raum standen, die man mit Fakten zu stützen versuchte.

Es wäre gescheiter gewesen, diese Veranstaltung zu vermeiden. Ein Versuch, die gesellschaftspolitischen Hotspots in einem Bild komplett darzustellen. Dumm, dass dieser Versuch geglückt ist. Das Ergebnis ist für Jugendliche unter 65 Jahren nicht geeignet. Man muss wie ich über die 80 hinweggealtert sein, um sich nicht vor der Zukunft zu fürchten. Beispiele: China will sich Australien aneignen und hat ca. die Hälfte des Wegs dahin bereits geschafft. Deutschland ist bei den Türken begehrt, auch bei den Arabern des Mittleren Ostens. Die Amis wollen Grönland, das derzeit dänisch ist, und so fort. Die Druckmittel sind nicht militärisch, sondern ökonomisch.
Man kauft so lange, bis man als Wirtschaftsmacht die Politik bestimmen kann. Und das funktioniert. Die Briten haben es mit ihrer ausbeuterischen Kolonialpolitik bewiesen.

Zusammengefasst stelle ich fest, dass die Politik von Huren der schlimmsten Sorte bestimmt wird, eine asoziale, unmoralische, gewissenlose „Elite“. Sie kooperiert mit der Wirtschaft, hier aber mit Grosskonzernen wie Nestlé, Siemens usw. Sie sorgen dafür, dass der eigene Schornstein weiter raucht, und der Rest interessiert einen Dreck. Und der Bürger glaubt, mit einer Ein-Mann-Lichterkette genug protestiert zu haben und widmet sich seinem Feierabendbier.

Ich meine hier die Deutschen. Sie werden ihren eigenen Tod verschlafen. Sie sind unfähig, zu erkennen, dass sie jenes Land zu verteidigen haben, in dem ihre Kinder und Enkel leben sollen. Und ich bin ganz sicher, dass es sie nicht sonderlich berührt, wenn Erdogan den Kölner Dom in eine Moschee umgewandelt hat. Der Grund für die Malaise:

Wohlstand macht träge.