If

Rudyard Kipling ( 1865 bis 1936 )

Er schrieb nicht nur das „Dschungelbuch“, sondern auch eine Botschaft an seine Landsleute, die Briten des 21. Jahrhunderts.

If you can keep your head when all about you
Are losing theirs and blaming it on you,
If you can trust yourself when all men doubt you,
But make allowance for their doubting too;

Wenn du deinen klaren Kopf behältst, während alle anderen um dich herum
ihn verlieren und dir dies zum Vorwurf machen,
Wenn du auf dich vertraust, während alle anderen an dir zweifeln,
du ihren Zweifeln aber auch Raum gibst;

If you can wait and not be tired by waiting,
Or being lied about, don’t deal in lies,
Or being hated, don’t give way to hating,
And yet don’t look too good, nor talk too wise:

Wenn du abwarten kannst, ohne dabei zu ermüden
Oder wenn du belogen wirst, ohne selbst mit Lügen vorzugehen,
Oder wenn du gehasst wirst, dem Hass aber keinen Raum bietest,
und dich dennoch weder überlegen zeigst, noch zu weise (überheblich) sprichst.

If you can dream – and not make dreams your master;
If you can think – and not make thoughts your aim;
If you can meet with Triumph and Disaster
And treat those two impostors just the same;

Wenn du träumen kannst – und deine Träume nicht zu deinem Meister machst;
Wenn du denken kannst – und deine Gedanken nicht zum Selbstzweck erhebst;
wenn du Triumph und Niederlage begegnen kannst,
Und diese beiden Blender ganz einfach gleichbehandelst;

If you can bear to hear the truth you’ve spoken
Twisted by knaves to make a trap for fools,
Or watch the things you gave your life to, broken,
And stoop and build ‚em up with worn-out tools:

Wenn du es ertragen kannst, die Wahrheit, die du ausgesprochen hast,
von Schurken verdreht zu vernehmen, um Dummköpfe in die Irre zu führen,
Oder zusiehst wie die Dinge, denen du dein Leben gewidmet hast, in Scherben liegen,
und du niederkniest, und sie mit verschlissenen Werkzeug wiederaufbaust:

If you can make one heap of all your winnings
And risk it on one turn of pitch-and-toss,
And lose, and start again at your beginnings
And never breathe a word about your loss;

.
Wenn du in der Lage bist, all dein Erreichtes auf einen Haufen zu werfen
und dessen Verlust mit einem Münzwurf riskierst,
und verlierst, und beginnst noch einmal ganz von vorne
und niemals auch nur ein Wort über deinen Verlust verlierst;

If you can force your heart and nerve and sinew
To serve your turn long after they are gone,
And so hold on when there is nothing in you
Except the Will which says to them: ‚Hold on!‘

Wenn du dein Herz und Willen (Nerven) und Kraft (Sehnen) zwingen kannst,
deinem Vorhaben zu dienen lange Zeit nachdem sie bereits geschwunden sind,
Und festhältst, auch wenn nichts mehr in dir ist
außer dem Willen, der ihnen sagt: „Halte durch!“

If you can talk with crowds and keep your virtue,
Or walk with Kings – nor lose the common touch,
if neither foes nor loving friends can hurt you,
If all men count with you, but none too much;

Wenn du mit dem gemeinen Volk reden kannst und deine Tugend behältst,
Oder mit Königen wandelst – ohne die Bodenhaftung zu verlieren,
Wenn alle mit dir rechnen, aber keiner zu sehr;

If you can fill the unforgiving minute
With sixty seconds‘ worth of distance run,
Yours is the Earth and everything that’s in it,
And – which is more – you’ll be a Man, my son!

Wenn du die unversöhnliche Minute anfüllen kannst
mit sechzig Sekunden eines Langstreckenlaufes wert,
Dann ist die Welt und alles was darin ist dein,
Und – was noch mehr ist – dann bist du ein Mensch, mein Sohn!

Der Brite Rudyard Kipling schrieb sich seinen Widerwillen gegen die britischen Kolonialherren von der Seele, indem er mit seinem Gedicht „If“ einen Gegenentwurf zeichnete. Die Briten haben sich – ihr versnobtes Selbstbild betreffend – in den vergangenen 120 Jahren kaum verändert. So sind Kiplings Verse auch heute noch hochaktuell.

Herzlichen Dank an Weiss-Nix für das Gedicht und die Übersetzung!

Kommentare sind geschlossen.