Besonderer Blick in den Spiegel

Der Mensch mit seinen Persönlichkeitsmerkmalen ist für ihn selbst ein ewiges Rätsel. Verstand, Vernunft und Emotionen haben dabei einen besonderen Stellenwert. Ich hatte dazu ein völlig falsches Bild und wurde heute eines Besseren belehrt. Unglaublich, dass ein Irrtum 80 Jahre alt werden kann!

Ich versuche, in aller Kürze ein, zugegeben schlichtes, Menschenbild zu zeichnen. Aufgepasst:

Wenn ein Mensch geboren wird, befindet er sich im Stadium eines Tiers.
Ein neugeborenes Tier, etwa ein Welpe ist in gleichartigem Zustand.
Beide wachsen heran und lernen.
Der Hund ist irgendwann ausgereift und hat alle Fähiglkeiten, die ein Hund benötigt.
Aber der Mensch entwickelt sich weiter als der Hund. Dies ist genetisch so angelegt.
Beide, Hund und Mensch werden durch ihre Emotionalität gelenkt.
Beide werden jedoch durch weitere Fähigkeiten sozialisiert. Es sind Verstand und Vernunft.
Unterschiedliche Bedingungen im Rudel erfordern unterschiedliche Verhaltensformen.
Verstand und Vernunft, Tiere betreffend in Sonderformen, kontrollieren die Emotionen.
Beim Ausrasten versagt die Kraft des Intellekts.
Dieses Versagen kann pathologische Züge annehmen.
Ein Hund wird unter Umständen erschossen.
Ein Mensch nicht. Er bekommt eine Therapie verordnet.

Oder er wird Politiker, etwa Präsident der USA.