Neues aus den USA – 4 –

Gestern meldete sich einen US-Sender ein namhafter Psychologe zu Wort, um seine Mitbürger zu warnen: Der amtierende US-Präsident, so führte er aus, sei ein paranoider, narzistischer Psychopath, der weder ein Gewissen noch eine Spur von Mitgefühl hat. Er lebe in seiner selbst konstruierten Welt ohne jeden Bezug zur Realität.

Ein anderer Mensch, der weniger anspruchsvoll räsoniert, ist an Deftigkeit kaum zu überbieten. Er gab zum Besten, Trump rede nur geistigen Dünnschiss, und wer an Dünnschiss leide, brauche die Fürze nicht zu fürchten. Die extraordinäre Poesie dieser Metapher, bezogen auf seine intellektuellen Fehlleistungen bleibt der Welt hoffentlich nicht verborgen!

Aber bleiben wir sachlich. Paranoia, Narzismus und Psychopathie sind drei verschiedene Erkrankungen, die im schlimmsten Fall gleichzeitig eintreten. Trump hat diese Diagnose schon mehrfach erhalten. Er zeigt dazu eindeutige Symptome.

Dieser Irre hat den Finger am Abzug, und man – das sind insbesondere die ostasiatischen Staaten – man befürchtet, dass er einen dritten Weltkrieg auslösen wird.
Man kann diese Aussagen als Verschwörungstheorie deklariert in die Tonne treten – das Risiko bleibt uns allemal erhalten.

Trump hat nun die in Saudi Arabien stationierten Flugabwehrraketen MiM-104 Patriot
abbauen und wegschaffen lassen. Derzeit wissen wir nicht, wohin diese Waffen gebracht werden. Man darf gespannt sein; vielleicht richtet sich diese Massnahme gegen China! Eine Drohgebärde?

Losgelöst von allen Spekulationen und dem Gesundheitszustand des US-Präsidenten: Die USA gefährden mit ihrer Gier und den Machtgelüsten den Weltfrieden. Gleiches gilt für China und für Indien. Sie alle halten sich für Elite-Nationen.