….. und kein Ende

Wenn man an der Nord- und an der Südgrenze der USA jeweils eine Trump’sche Mauer baut, und dann von Mauer zu Mauer ein Dach drübersetzt, dann haben wir einen neuen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde: Der Welt grösste Irrenanstalt.

Sagt doch neulich der Auserwählte, es sei ihm völlig gleichgültig, ob einer gesund oder krank ist, ob er zu Hause oder im Hospital liegt, Hauptsache, er kommt zur Wahl und wählt Trump!

Nun schilderte eine Republikanerin aus dem Senat die deutsche Geschichte um Hitler absolut richtig und endet mit der Feststellung, dass unser Adolf mit der Annektion von Territorien die Landkarte umschreiben wollte – und wäre das gut gegangen, so wäre es ok gewesen.

Frage: Mit welchem Wertesystem gehen diese beiden Figuren durch’s Leben?

Wohlgemerkt: Das ist nicht Amerika. Und das sind nur zwei Amerikaner, die den Schuss nicht gehört haben. Aber es sind zwei aus der „Grossen Politik“

Anscheinend ist für manche US-Figuren der Wilde Westen um 1890 prägende Kraft für ihr Persönlichkeitsbild.