Gedankensplitter: Egoismus

Egoismus ist eine natürliche Verhaltensnorm.
Sie markiert Leben.
Das bedeutet, dass alles, was lebt, ihrem Diktat unterliegt.
Alles, was lebt, meint Mensch, Tier und Pflanze.
Das Recht des Stärkeren wird durch Verdrängung durchgesetzt.
Allerdings hat der Mensch eine Besonderheit zu bieten.
Als höchst entwickeltes Wesen besitzt er Verstand und Vernunft.
Das ermöglicht ihm, sich besonderen Situationen anzupassen.
Nennen wir dies „Kompromissfähigkeit“.
Er hat verstanden, dass diese Fähigkeit erforderlich ist,
wenn ein Gemeinwesen gewaltlos bleiben soll.
Die Anpassung an Regeln einer Gemeinschaft bedeutet Verzicht
auf das natürliche Recht der gewaltsamen Verdrängung des Stärkeren
gegenüber den Schwachen.
Leider ist Verzicht nicht jedermanns Sache. Darum sind Gemeinschaften
wie zum Beispiel Staaten fragile, konfliktschwangere Gebilde.