Warten auf Runde zwo

Endlich ist die erste Messe in London gesungen,
und die Gemüter dürfen sich vorläufig
in den Ruhe-Modus verfügen.
Der Brexit muss nicht länger langweilen,
und auch ich habe nun das Thema von meinem Tisch gewischt.
Allerdings kann ich es mir nicht verkneifen,
dem Regierungschef Britanniens ins Stammbruch zu schreiben, was ihm sein Landsmann William Shakespeare mit auf den Weg gibt:

Doch zu begreifen ist’s bei bösen Wegen,
Daß sie am Ende nie gedeihn zum Segen.