Haiku: Unsinn

Die Hose passt nicht.Die Beine sind viel zu kurz.Leute lachen laut.

Brexit kurios

Zwei Inseln, drei Staaten, eine Identität - ja, so etwas gibt es tatsächlich! Ich berichte von Anguilla, eine britische Kolonie und von St. Martin, eine je zur Hälfte von Frankreich und den Niederlanden verwaltete Kolonie, beide Inseln in der Karibik, nur 10 km voneinander entfernt und nahezu familiär miteinander verbunden. Und dann kam der Brexit. …

Nebenbei bemerkt

Es ist 8 Uhr und ich döse so vor mich hin, als ich mich wieder einmal in der deutschen Sprache verirre. Das passiert mir gelegentlich, und ich weiss nicht, wieso. Es mag seine Ursache in dem Umstand haben, dass mir meine schlampige, von Faulheit geprägte Lebensweise zu wenig abfordert, ich also einfach zu viel Zeit …

Hilferuf

Seit ich gehört habe, dass das Corona-Virus nun auch meine Region erreicht hat, flattert mir das Hemd wie im Tornado, zumal mich vorbeugende Massnahmen überfordern. Es ist vielleicht altersbedingt, aber ich brauche ganz dringend Hilfe. Dazu kann ich mich leider nicht auf meine Nachbarschaft verlassen. Ich rede von Vorbeugen und erhalte als Antwort, das sei …

Das Ende vom Lied – ein Lied vom Ende

Festgebacken auf der Erde liegt die Gurke, voller Sand. Heute muss Salat sie werden! Frisch, das Messer nimm zur Hand! Wenig später liegt´die Grüne auf dem Tisch, dass man sie quäle. Die Hausfrau tritt nun auf die Bühne, und kommandiert: Voran! Nun schäle! Der Küchenknecht gehorcht gequält und Streif´um Streif´verliert sie Pelle die arme Gurke! …

Einsam

Einsamkeit ist Folter.Ein alter Mann sitzt in seiner Kücheund starrt abwesend in seinen leeren Teller.Er kennt dieses unsägliche Gefühl des Alleinseins zur Genüge.Schliesslich begleitet es sein Leben seit geraumer Zeit,und er leidet oft. Allzu häufig packt ihn die Einsamkeitund lässt ihn erstarren, raubt ihm Lebenszeitund hinterlässt ein Gefühl,als sei er soeben dem Rigor mortis knapp …

Eine Missgeburt

Schweres Wetter liegt über der Stadt.Dunkle Wolken hängen tief,senden Regenflüsse an die Erde,und Blitze suchen schnelle Wegefür den Fluss ihrer Energie. Die Erde verweigert sichwie ein volles Wasserglas.Läuft überund reicht die Verantwortung weiteran den Fluss und seine Wasserspiele. Doch der gute alte Flussverweist auf sein volles Bett,hat längst Uferlinien ignoriertund vergebens auf Entlastung gewartet.Er tut, …

Depression

Wieder so eine Abend.Fragmente irren durch meine Gedankenwelt.Finden keinen Platz zum Festmachen.Ich schliesse die Augen.Reduziere die Impulse von ausserhalb.Eine Wohltat. Für den Moment.Aber ein blinder Abend ist nicht sehr attraktiv. Ich schalte die Aussenwelt wieder zu.Spüre, wie die Betriebstemperatur steigt.Mein Kopf verlangt dringend Kühlung.Manches wirkt, also plündere ich den Kühlschrank.Und mit jedem Schluck kühle ich …

Surreal: Zum Sturmtief „Sabine“

Draussen tobt ein Sturm.Drinnen Grabesruh.Am Berg hoch oben steht der Turmunten im Tal steht eine Kuh. Der Sturm dreht auf, und es gelingt:er brüllt, der Turm fällt um.Die Kuh steht fest, ihr Euter schwingt.Aber sie leidet stumm. Dann geht der Sturm, es kommt der Knechtdie Milch war wieder mal sein Ziel.Nun stellt er sich die …

Zeit

Die Zeit! Verbindet sich mit ihrnicht das grösste aller Rätsel,das zur Ewigkeit?Bereits die Fragen dazu öffnenden Horizont und lassen unsdas Universum sehen.Wie unbedeutend ist dagegen,dass die Zeit mit ihren Menschen spielt.Ihre Stärke ist, dass nichts undniemand sie stören kann. Der Mensch in seiner Zeitwird beliebig hin- und her geworfen,stets bemüht, sich festzuhalten,um nichts zu versäumen.Gelingt …

Eine Illusion

Nichts stört die Ruhe dieses Nachmittags voller Sonne. Altes Gemäuerkönnte Geschichten erzählen.Doch alle Steine schweigen. Die Lebensräume sind bewohnt.Jedes Wesen hat einen Platz gefundenund sucht nach Frieden. 

S‘ Wolferl

„Garnichts erlebt. Auch schön.“ So angeblich Wolfgang Amadeus Mozart in seinem Tagebuch a. d. 1770. Wie auch immer: So geht „Leben als Kunstwerk“. Und „Urlaub machen.“

Haiku: Weinen

Wenn Tränen rinnen,ertrinkt die Traurigkeit.Seelen finden Trost.

Über den Fleckenteufel

Allein in der Küche sitzen, auf einem Knust trockenen Brots herumkauen und gelegentlich in einen Wurstzipfel beissen - das ist wie in Einzelhaft in Stammheim. Ich habe in meinem Leben viel Mist gemacht, aber das habe ich nicht verdient. Ich möchte nicht dramatisieren, denn mit dem Beginn meines Single-Daseins war eine Problemlösung rasch gefunden. Ich …

Aphorismus: Ehe

Die Ehe ist wie ein altes Bauwerk.Liebe schafft eine erste Bindung.Die Aussenansicht vermittelt Romantik.Und im Innern müht man sich ständigmit Reparaturen.

Ein Tag ohne Glanz?

Wieder einmal lässt der Nebeldem neuen Tag keine Chance,breitet sich langsam ausgleich einer nassen Daunendecke. Nichts wärmt das Lebende.Nebelschwaden verdichten sichBäume verlieren unzählige Tropfen,um sie in der Erde wieder aufzunehmen. Menschen blicken aus Fensternund wenden sich rasch ab.Die Stadt spendet heute keinen Trost.Wo ist Ihre Majestät, die Sonne? Sie wirkt weit draussenund spät weckt sie …

Alltäglich, das Heute

Heute.Das ist eine Zeitbestimmungzwischen 0 und 24 Uhr,Menschenwerk. Heute.Das ist auch Gegenwart.Begreifbare Größefür jedermanns Sprache. Heute.Verschiebt Zeitin die Vergangenheitund entlastet sich selbst. Heute.Bietet wenig Raum für Geschichten.Aber denke auch an Leopold Bloomim Ulysses, einem "Buch gewordenen Stein". Heute.Geliebt, getrennt, versöhnt -ein Tag kann lang seinund Schicksal spielen. Und Heuteist morgen Gestern.Zeit verlieren schmerzt,Zeit nutzen - …

Weise sein

Mensch, geh' nur in dich selbst,denn nach dem Stein der Weisendarf man nicht zuallererstin fremde Länder reisen. Quelle: Angelus Silesius, Cherubinischer Wandersmann, 1675 Als ich diesen Spruch des schlesischen Engels las, bin ich in mich gegangen. Es regte sich der Verdacht, dass ich in dieser Beziehung etwas falsch gemacht hatte. Und siehe da, ich hatte. …