Nochmal: Stühlerücken

Ja, il Ciccio hat wieder zugeschlagen, das Dickerchen. Mein Küchenstuhl Nr. 4 ist erledigt. Er hat einen Rohrbruch an einer Stelle erlitten, wo eine Bohrung sitzt. Nun habe ich nur noch 3 Küchenstühle, aber einen Tisch für vier. Und dies stört mein ästhetisches Empfinden. Nun weiss ich allerdings, wo ich nachkaufen kann. Diesen Cesca von …

Mein Stuhl-Problem

Nein, dieser, der heutige Tag macht mir keine Freude. Der Grund dafür scheint eher trivial; ich hatte nämlich Stuhl mit Problem. Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich besitze 4 klassischen Bauhaus-Stühle wie dieser hier und seit heute hinkt einer davon. Das Stahlrohr wurde unter mir weich wie Butter, ein Bein verkürzte sich und drei Beine wurden scheinbar …

Nachgedacht

Auguste Rodin: Der Denker Alles. was den Menschen bewegt,ist, oder war Gedanke.Auch Unbedachtes hat seinen Ursprung,aber suche nicht im Unterbewusstsein. Bewusstes Handeln meint,zu wissen was man tut.gut bedacht ist gut gemacht?Die Praxis widerspricht. Gedanken sind Theorien.Sie sind Absichten.Sie sind Pläne.Oder sie sind Träume. Vor allem sind Gedanken flüchtig.Sie tragen das Virus des Vergessens.Aber Gedanken können …

Der Schatten

Erster Eindruck: Unmöglich, das Erlebte zu verstehen. Mein Vorstellungsvermögen war ziemlich überfordert. Auch heute noch, mit einigem Abstand fällt es mir schwer, das Geschehnis zu begreifen und es gar niederzuschreiben. Ich versuche es dennoch, weil es abartig und zugleich faszinierend ist - mysteriös, fantastisch, und überaus spannend. Ich möchte, wenn die Geschichte ihr Ende gefunden …

Im Strom der Zeit

Ich liebe es,das Licht des Tages,wie es mir die Buntheit des Lebensund die Farben der Weltnahebringt und mir flüsternd mitteilt,hier sei ich zu Hause. Ich mag auch die Abenddämmerung,wie sie das zweite Leben des Menschen,jenes in der Dunkelheit ankündigt,und zur Einstimmungmeine Welt geheimnisvollerscheinen lässt. Und ich liebe die Nacht,die uns das andere Leben lehrt,da sie …

Winterende

Wassertropfen versuchen,ihr Geheimnis zu hüten.Ihr kaltes, kaltes Herz.Vergebens, denn da ist die Sonne. Sonne und Eis,nichts verbindet sie.Trügerisch ist das Lichtdes Sonnenstrahls im Kristall. Aber Tropfen um Tropfenverrinnt das Gebilde.Und was die Sonne übrig lässt,das trinkt die Erde.

Sichtweise 2

Ich besitze ihnich betrachte ihn von vornestelle ihn vor einen spiegelund betrachte seine rückseite.aber er steht regungslos, dieser mensch.seine gestalt erzählt keine geschichte.ich suche nach einem spiegel für seine seele,für das verborgene.nur lebendes hat eine seele.einen spiegel finde ich nicht.aber er lebt, atmet, dieser mensch.ich bin ratlos, zunächst.dann verstehe ich.Seine seele erkenne ich,indem ich mich …