Apokalyptisches

„Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; männlich und weiblich schuf er sie. Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan.“

Macht Euch die Erde untertan! So haben es unsere Altvorderen in die Bibel (1. Buch Moses) geschrieben, und dabei Verstand und Vernunft beiseite geschoben, um ihrem Herrschaftsanspruch unmissverständlich Ausdruck zu verleihen.

Gott hat aber anders entschieden.  Er sagte sich wohl, dass es ein schwerer Fehler war, einen halb fertigen Planeten mit Lebewesen zu besiedeln. Und selbst zu seinen Hochzeiten galt bereits, dass gut Ding eben Weile braucht. Und so arbeitet der Feuerball, den wir Erde nennen, vor sich hin, und es wird noch viele tausend Jahre so sein, bevor der Planet mit seinem Terraforming abgeschlossen hat, also fertig ist. Bis dahin muss man mit dem leben, was der Mensch „Naturkatastrophe“ nennt, aber alles andere als eine Katastrophe ist, wenn der Planet optimiert.

Hat die Erde ihre Entwicklung abgeschlossen, so bietet sie dem Menschen einen optimalen Lebensraum. Nur ….. was nützt es?Der Mensch ist eine Bestie von einer Art, wie sie die Tierwelt nicht zu bieten hat. Wenn in Indien ein „Maneater“ sein Unwesen treibt, ein Tiger, der mit Vorliebe Menschen umbringt, so muss man mit 20 oder 30 Opfern rechnen, bevor der Spuk vorbei ist. Der Mensch aber schafft heute 20 bis 30 Millionen Opfer oder sich selbst, wenn er sein bestes Feuerwerk zum Einsatz bringt. Aber dies nur nebenbei bemerkt.

Wir wissen nicht, wann er kommt, aber wir wissen, dass er kommt – der Supergau. Er geschieht in 700.000 Jahren ein Mal.

Seit dem letzten sind 740.000 Jahre vergangen. Machen wir ein Gedankenspiel und lassen die phlegräischen Felder nahe Neapel und den Yellowstone-Park in Wyoming hochgehen! Beide Calderen sitzen nicht auf Gasblasen, sondern auf wohlgefüllten Magma-Kammern gewaltigen Ausmasses.

Würden beide Supervulkane ausbrechen, so hiesse das im grossen Spiel “ Gehe zurück auf Start und warte 5.000 Jahre“.

Diese Anweisung wäre nicht der Menschheit gegeben, sondern  dem, was wir heute unter Natur verstehen. Diese Kraft hat dann eine neue Chance – ohne den Menschen.

2 Antworten auf “Apokalyptisches”

  1. Sorry, daß ich doch hier, entgegen meinem Wort, wieder Worte einstelle.
    Doch bitte zitiere bitte die Bibel richtig
    und nicht so, wie die Wortverdreher, welche den Planeten derzeit und auch schon zuvor, mit so viel „Liebe“ beglückt haben.

    Verzeih` nochmals,
    (doch sauberes Zitieren gehört zum „journalistischem Rüstzeug“)
    Raffa.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.