Demokratie realistisch

Sehr geehrte Herr Risch,
erinnern Sie sich noch an den unglaublichen Fall „Peter Altmaier“? Im Oktober haben wir nachgewiesen, dass der Wirtschaftsminister zugunsten eines Pharmariesen aus seinem Wahlkreis ein Gesetz beeinflusste. Nun sind wir auf einen weiteren skandalösen Vorgang gestoßen. Es geht um den CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Bareiß (Foto), der auch als Staatssekretär im Wirtschaftsministerium arbeitet. Wie wir herausgefunden haben, erwies Bareiß einem Parteifreund bei einer Großkanzlei einen Gefallen. Dieser hatte ihn für einen potentiellen Kunden um Ministeriumsinformationen zur Energiepolitik gebeten – und die ließ Bareiß postwendend von seinen Beamt:innen zusammenstellen. Ein Lobbyist bestellt – der Staatssekretär liefert. Inzwischen wurde der CDU-Politiker von einer Zeitung aus seinem Wahlkreis mit unseren Recherchen konfrontiert. Eine Antwort aber verweigert er trotz mehrerer Nachfragen. (Hier können Sie die ganze Geschichte nachlesen.) Dass sich Bareiß nun gegenüber den Medien und Wähler:innen in seinem Wahlkreis erklären muss, zeigt, wie wichtig unsere Offenlegungen sind.
Quelle: Abgeordnetenwatch.de

Also – immer schön zur Wahl gehen! Die dummen Kälber wählen ihren Schlachter selber. (Alte Bauernregel)