Horror: Weltbevölkerung

Neulich verkündete ein TV-Moderator fröhlich, in den nächsten 80 Jahren würde die Weltbevölkerung auf 18 Milliarden Menschen anwachsen. Der heutige Stand wäre um die 7 Milliarden. Nun, so dachte ich bei mir, da hat doch wieder einmal ein Unheilsprophet sein Werk getan, und die Welt hört mit Recht weg.

Aber: Wer sich kümmert, weiss um das unbestreitbare Wachstum. Und es werden Prognosen geliefert, die bis zum Jahr 2100 blicken und 12 Milliarden erwarten lassen. Ich habe also eine komplizierte Rechenoperation durchgeführt, die mir schliesslich ein Wachstum von + 5 Milliarden bis 2100 zeigte.

Ich googelte „ Weltbevölkerung Wachstum“, und Google schlug eine Erweiterung vor mit „ursache“. Ich war sprachlos. Sinnierte darüber nach, ob ich bei WIKI vielleicht einen populär formulierten Text zum Thema „Wie mache ich ein Kind?“ hinterlassen sollte, ergänzt um den Hinweis, dass die katholische Kirche immer noch den Gebrauch von Präservativen missbilligt.

Lassen wir die Polemik. Ob es nun + 5 oder doch nur + 3 Milliarden werden, ist von untergeordneter Bedeutung. Schauen wir auf die Welt von heute. Da sind

7 Milliarden Menschen
Staaten mit brauchbarem Sozialwesen
Staaten ohne dieses
Staaten mit Hungersnot
Staaten im Kriegszustand
Staaten ohne nenneswerte wirtschaftliche Entwicklung
solche, die man richtig als „reich“ bezeichnet,
und solche, die Reichtum und Armut gleichermassen aufweisen.

Es kommt, wie es kommen muss. Eine Völkerwanderung hat sich längst in Gang gesetzt mit dem Ziel, die Bevölkerung der Krisenstaaten vom Wohlstand der reichen Staaten profitieren zu lassen. Die Folge ist eine Schädigung der sozialen Strukturen mit endlosen Konflikten. Diese Wirkung wird sich fortsetzen und verstärken.

Der Grund für ein zu erwartendes Desaster: Soziale Verwahrlosung auf der Ebene der Macht, und insbesondere des Gelds. Und genau dies ist der Ort, wo das geschilderte globale Problem gelöst werden muss. Es gibt keinen anderen Weg aus dem Dilemma der Überbevölkerung des Planeten Erde.

Wir alle wissen, eine solche Forderung ist nichts weiter als idiotisch.
Deshalb muss zwangsläufig die Karre mit unserem Gemeinwesen krachend gegen eine Wand fahren. Ob in Raten oder en bloc bleibt abzuwarten.