Letzte Worte

eines Giganten:

„Schade, schade…zu spät.“

Ludwig van Beethoven hatte eine Lieferung von  12 Flaschen Rotwein als Geschenk erhalten, am 26. 3. 1827.

Sterben wie Johannes Brahms:

„Oh, das schmeckt gut.“

Letzte Worte zu seiner Krankenschwester, die ihm ein Glas Wein gegeben hatte, am 3. April 1897

Zitat J. Brahms:

„Du hast keinen Begriff davon, wie unsereinem zumute ist, wenn er immer so einen Riesen hinter sich marschieren hört!“

Mit dem „Riesen“ meinte er Beethoven.

Kommentare sind geschlossen.