Aphorismus 15

Die Selbstbestimmung ist eine durch alle Klassen verbreitete Schule für das bürgerlich-politische Leben.
Wo diese Schule fehlt, können nur die allerverkehrtesten und irrigsten Ansichten Platz greifen
und Unwissende und Unerfahrene werden dann das große Wort über die Staatsverhältnisse führen.

Wilhelm Emmanuel Freiherr von Ketteler (1811 – 1877)
deutscher katholischer Bischof von Mainz;
Gegner der Unfehlbarkeitserklärung des 1. Vatikanischen Konzils

Hat Herr von Ketteler im 19. Jahrhundert prophetisch formuliert, oder hatte man damals tatsächlich dieselben Probleme mit der Politik wie heute? Und darf man amüsiert sein, oder muss man sich drüber ängstigen, dass die politische Praxis nach 180 Jahren immer noch keinerlei Verbesserung erfahren hat?

Man bedenke die steile Fortschrittskurve in Kultur und Wissenschaft, den technischen Fortschritt und so fort. Warum nur hat sich das Sozialverhalten des Menschen seit dem Neandertal nicht positiv verändert? Warum tragen wir Werteordnungen durch die Öffentlichkeit wie Wahlplakate, die man schliesslich rasch und unbeachtet auf der Müllhalde entsorgt? Da gibt es doch im Gehirn von Max Mustermann eine kleine Ecke, die der Fortschritt unbeachtet lässt und die nichts als Dreck speichert! Neulich las ich in einem Kommentar, wir sollten unser Bestes geben.
Gerne, dachte ich mir – auch wenn mein Bestes immer noch etwas Schlechtes ist. Einen Versuch ist’s immer wert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.