Leben 13

Ich weiss: Ich bin nicht besser. Ich bin statistischer Durchschnitt. Es besteht kein Grund, stolz zu sein, oder gar überheblich. Ich habe ein Haus gebaut, Kinder gezeugt und Bäume gepflanzt. Mehr kann die Gesellschaft nicht verlangen. Oder etwa doch? Wenn ich, wie im Moment,  mit mir allein bin, denke ich, und das würde ich nie …

Leben 12

Zitat: „Ich will hier vor Ihnen in aller Offenheit, auch ein ganz schweres Kapitel erwähnen.Unter uns soll es einmal ganz offen ausgesprochen sein, und trotzdem werden wirin der Öffentlichkeit nie darüber reden. (...) Ich meine jetzt die Judenevakuierung, die Ausrottung des jüdischen Volkes. Es gehört zu den Dingen, die man leicht ausspricht. – „Das jüdische …

Leben 11

Apokalypse Es geschah an einem sonnigen Vormittag. Die Sonne schien, und die Menschen gingen ihrer gewohnten Arbeit nach. Die dunkle Wolkenwalze war schnell, bedeckte den Himmel lückenlos, und färbte ihn schwarz. Die Reaktion der Menschen auf dieses Phänomen reichte von besorgt bis zu Angst. Und die Hälfte der Hamburger Bürger wusste um die Ursache. Sie …

Licht und Schatten

Ich bin so dumm wie Bohnenstroh So sehn wir mich schon immer. Und dennoch gut gelaunt und froh. Wieso? Hab keinen Schimmer! Mal tue ich dies, mal tue ich das! Ganz wie der Zufall will. Ich fühl mich wie ein leeres Fass und mein Verstand steht still. Nur ab und an geht es mir schlecht, …

Stürmisch

Draussen tobt ein Sturm. Drinnen Grabesruh. Am Berg hoch oben steht der Turm unten im Tal steht eine Kuh. Der Sturm dreht auf, und es gelingt: er brüllt, der Turm fällt um. Die Kuh steht fest, ihr Euter schwingt. Aber sie leidet stumm. Dann geht der Sturm, es kommt der Knecht die Milch war wieder …

Babel

Pieter Breughel der Ältere Wer so vermessen ist, den Weg nach oben, the stairway to heaven zu nehmen, wird nicht zu seinem Gott gelangen, sondern zu sich selbst. Ein erster Versuch dieser Art war der Versuch Babylons, gegen Gottes Gebot einen Turm zu bauen,um den Zerfall ihres Gemeinwesens zu verhindern und ihrem Gott nahe zu …

Leben 10

Melancholie In Stein erstarrte Traurigkeit umgibt mich. Ich gehe über leere Strassen durch Häuserschluchten, Regen und Wind sind meine Begleiter. Diese Nacht lenkt meine Schritte hin zum Ufer. Mein Freund, der Fluss scheint unbeirrt. Nur die Schwärze seines Wassers will mich zu mahnen: Sei bedacht, mein Freund! Leben ist kostbar! Ich schaue zurück in die …

Leben 9

Dieser, der erste August in 2019 ist ein Tag von jener Art, die ich nicht mag. Und genau dies ist der Grund, weshalb ich ihn in meinem Bild meines Lebens besonders hervorhebe. Dieser Tag ist ein Musterbeispiel. Ein Paradigma, wie man es bildungssprachlich bezeichnet (igitt!), also ein Beispiel für eine Phase Leben, in welcher man …