Bildungsnotstand

Seminar mit 30 Herren aus der oberen Führungsebene. Treffen im Tagungshotel am letzten Tag. Der Seminarleiter spricht: „Meine Herren, zum Schluss wollen wir noch ein bisschen Allgemeinbildung betreiben. Mal sehen, was Sie so drauf haben. Der Modus operandi ist ganz einfach: Ich nenne ein klassisches Zitat, Sie sagen mir, wer es gesagt hat, wo und wann.“
 
Er beginnt: „Vom Eise befreit sind Strom und Bäche …“
 
Im Saal herrscht eisiges Schweigen bis sich ganz hinten ein kleiner Japaner zu Wort meldet: „Johann Wolfgang von Goethe, Faust, Osterspaziergang 1806!“
 
Die Teilnehmer murmeln anerkennend. Die nächste Frage des Seminarleiters:
„Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen …“
Wie aus der Pistole geschossen, der Japaner: „Matthias Claudius, Abendlied, 1779!“
Die Manager schauen peinlich berührt zu Boden.
 
Der Seminarleiter: „Fest gemauert in der Erden …“
„Schiller“, strahlt der Japaner. „Das Lied von der Glocke, 1799!“
Jetzt finden es die Manager langsam ärgerlich.
 
Murmelt einer in der ersten Reihe: „Scheiß Japaner“.
Wieder ertönt die Stimme von hinten:
„Max Grundig, CeBIT – Elektronik-Messe Hannover, 1982!“