Leben 12

Zitat:

„Ich will hier vor Ihnen in aller Offenheit, auch ein ganz schweres Kapitel erwähnen.Unter uns soll es einmal ganz offen ausgesprochen sein, und trotzdem werden wirin der Öffentlichkeit nie darüber reden. (…) Ich meine jetzt die Judenevakuierung, die Ausrottung des jüdischen Volkes. Es gehört zu den Dingen, die man leicht ausspricht. – „Das jüdische Volk wird ausgerottet“, sagt ein jeder Parteigenosse, „ganz klar, steht in unserem Programm, Ausschaltung der Juden, Ausrottung, machen wir.“ Und dann kommen sie alle an, die braven 80 Millionen Deutschen, und jeder hat seinen anständigen Juden. Es ist ja klar, die anderen sind Schweine, aber dieser eine ist ein prima Jude. Von allen, die so reden, hat keiner zugesehen, keiner hat es durchgestanden. Von Euch werden die meisten wissen, was es heißt, wenn 100 Leichen beisammen liegen, wenn 500 daliegen oder wenn 1000 daliegen. Dies durchgehalten zu haben, und dabei – abgesehen von Ausnahmen menschlicher Schwächen – anständig geblieben zu sein, das hat uns hart gemacht. Dies ist ein niemals geschriebenes und niemals zu schreibendes Ruhmesblatt unserer Geschichte, denn wir wissen, wie schwer wir uns täten, wenn wir in jeder Stadt – bei den Bombenangriffen, bei den Lasten und bei den Entbehrungen eines Krieges – noch die Juden als Geheimsaboteure, Agitatoren und Hetzer hätten. Wir würden wahrscheinlich jetzt in das Stadium des Jahres 1916/17 gekommen sein, wenn die Juden noch im deutschen Volkskörper säßen.“

Auszug aus der berüchtigten Rede Heinrich Himmlers vor hohen SS-Führern in Posen am 4. Oktober 1943 zum Narrativ des gesunden Volkskörpers.

Dieses Zitat ist für Verspielte gedacht, die es mögen, an die Stelle des Jüdischen andere Begriffe zu setzen, etwa Afro-Amerikaner, oder  Migranten, und die statt Ausrottung das Wort Abschiebung verwenden möchten.