Ein guter Rat

Marc Aurel war im 2. Jahrhundert n. Chr. ein römischer Kaiser, und ein Philosoph: „Die Kunst, die du gelernt hast, behalte lieb, und bei ihr suche deine Ruhe. Den Rest deines Lebens durchwandere wie einer, der alles den Göttern überlassen hat, keines Menschen Herr, keines Menschen Sklave.“ Was redete dieser Mann da? Er stellte seine …

Eine Maus zickt

Meine Mouse heisst Kensington und mit einem Kumpel zusammen, der Win Ten heisst. Kensington ist Chinese, und deshalb ziemlich sensibel. Kensington ist mir behilflich. Er steuert stets dorthin, wo ich ihn brauche. Zeigt mir symbolisch einen Pfeil, oder gelegentlich eine Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger. Er nennt die Symbole den Cursor. Der Name ist abgeleitet aus …

Aphorismus

Nichts bringt den Menschen schneller in Bewegung als der Schuss aus einer Starterpistole oder ein Übermass an Staphylokokken und Clostridien im Verdauungstrakt.

Gedanken unter einem Apfelbaum

Wir wissen ein wenig über die  grossen Kulturen der Vergangenheit, weil sie deutliche Spuren hinterlassen haben. Ein gefrässiges Raubtier, die Dekadenz hatte sie vernichtet, die Kultur der Etrusker, das antike Griechenland, das  römische Reich, das der Inkas und der Pharaonen und ja, auch das der Teutonen, das 1000jährige Reich unseres durchgeknallten Führers Adolf Schicklgruber, der …

Stille Wasser

Nichts ist so rätselhaft wie die Stillen, die Frauen, die verschlossen und geheimnisvoll in unser Leben treten, nur anwesend sind und leise. Ihr Lächeln deutet an, es gäbe keine Mauer, keine Gitter gegen die Welt, nur Aufmerksamkeit und sittsame Teilhabe am bunten Leben. Wohl dem, der den Schlüssel findet zur Seele einer Stillen. Sie lässt …

Wind

Braune Blätter kreisen in der Luft. Eine Windsbraut treibt ihr Spiel mit irdischer Materie, lässt sie kreisen und kreisen um ein Weniges, Unsichtbares. Nun gleitet sie über die See, wirbelt unbeirrt Wasser in die Luft, zerstäubt sie, und Aerosole füllen einen imaginären Raum. Und die Windsbraut zahlt ihren Preis. Sie verliert stetig ihre Kraft. Reste …

Aus Erfahrung

Deutsche Sprüchwörter: Das Amt macht wohl satt, aber nicht klug. Amt macht Diebe. Amt bringt Samt. Die Feder regiert das Schwert. Ehren entehren. Titel setzen herab. Ein Amt verblödet. Gustave Flaubert (1821 - 1880), französischer Erzähler und Novellist   Es gibt nur eine einzige von Zwergen bediente Riesenmaschinerie, und das ist die Bürokratie. Honoré de …

Kontrolle ist besser

Im Baum lebt gern der bunte Specht. Der Hecht im Teich lebt auch nicht schlecht. Ihr Meeting am Gewässerrand endete mit einem Wundverband.   Das Gespräch war mangelhaft, den Worten fehlte Sinn und Kraft. So erlebten es die beiden. Nur: Treffen liess sich nicht vermeiden.   Das Vogel-Diner landet beim Hecht, die Flossen winken „Dank, …

Mama ist krank!

„So lasst uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen! " So sprach Martin Luther angesichts eines möglichen Weltuntergangs. Heutzutage erinnert man sich an diese Worte, wenn man in fatalistischer Stimmung über die fortschreitende Zerstörung der öko-sozialen Strukturen des Planeten Erde nachdenkt. Wenn man ein globales Desaster befürchtet, liegt die Suche nach den Ursachen auf der Hand. Allzu …