Zäh wie ein Kommiss-Stiefel im Eintopf

Georg Friedrich Wilhelm Hegel lebte vor 200 Jahren und war ein namhafter Philosoph. Dieser Mann hat doch tatsächlich folgendes geschrieben:

„Die Weltgeschichte geht von Osten nach Westen, denn Europa ist schlechthin
das Ende der Weltgeschichte, Asien der Anfang.“

Bei idealistischer Sichtweise erkennt man, wie weitsichtig Hegel gedacht hat. Europa hat einen Kulminationspunkt erreicht, und Asien entwickelt sich rasch und kommt immer näher.

Aber: Zu kurz gesprungen, Herr Hegel!
Europa ist nicht das Ende der Weltgeschichte.
Sein Entwicklungsprozess ist nicht aufzuhalten.
Und Sie wussten, was geschieht, wenn der Höhepunkt überschritten ist.
Wir erleben es Tag für Tag.

Hegel hat die Übel als Durchgangsposten auf dem Weg zur Verwirklichung
des Ideellen gesehen. Doch wir kennen ihre zerstörerische Wirkung.
Hegels Philosophie des absoluten Idealismus hat sich nicht durchgesetzt.