Zustandsbericht

Lang ist’s her, seit man mir eingeredet hat, ich sollte einen Brief nicht mit „Ich“ beginnen. Diese Regel sitzt wie in Beton gegossen. Hier sitze ich, ich kann nicht anders. Was bleibt mir übrig, als mir unter linguistischem Schmerz Formulierungen abzuringen, die gefühlt von einem anderen Stern zu kommen scheinen. So, das wäre erledigt. Nun …

Im Orbit

Ich wünschte, ich hätte im Orbit einen Stuhl zur Verfügung. So könnte ich mit der nötigen Distanz das grosse Ganze wie auch das Grosse  des Kleinen beobachten, wäre sicherer in meinem Urteil zu  Problemen und damit auch besser befähigt, meine eigenen Probleme, die im Kleinen liegen, zu bearbeiten, und zugleich die Wirkung meines Handelns wahrnehmen. …

Fortschritt?

Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.-Sokrates 469 v. bis 399 v. Chr.

Alltagsspruch

Politiker und Windeln haben eine Sache gemeinsam. Beide werden häufiger gewechselt und zwar aus demselben Grund. -José Maria de Eça de Queiroz

Tendenz absteigend

Vorbemerkung: 10 Topmanager werden für das hoch bezahlt, was 5 billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt wären und davon 2 krank. Hauptsache: Die Kapitalgesellschaften, in der Hauptsache die AG’s haben sich als Gift für die Volkswirtschaften erwiesen. Handlungsgrundsätze der Vorstände sind: Rücksichtslos Profit machen, abkassieren und „Nach mir die Sintflut!“ verinnerlichen. Klage-Gegenstand: China …

Ein Paradigma

Er steigt auf. Schwebt im Höhenflug. Sieht bunt und interessant aus. Weckt Aufmerksamkeit. Erreicht Prominenz. Er ist leer. Innen nur heisse Luft. Bewegt sich träge. Am Boden ist er nur ein grosser Lappen. Von wem ist hier die Rede? Gewiss, auch vom Ballon.

Über ein Übel

Tiere fressen bis zum Erbrechen. Der Grund: Sie können nicht wissen, wann sie wieder mal Nahrung finden.   Säuglinge trinken, bis nichts mehr geht. Bis sie überlaufen. Ihr Verhalten bei der Nahrungsaufnahme ist animalisch.   Erwachsene Menschen sind kein Deut besser. Sie raffen allerdings keine Milchmahlzeiten, sondern Geld, und davon mehr als ihnen zukommt. Ihre …

Business men

Sie haben ihren Schatten verloren,die wirklich modernen Business men. Man könnte auch vermuten, dass ihre Seele geflohen ist – um der Unmenschlickeit ihrer Jobs zu entgehen. Sie warten im äussersten Kreis der Hölle auf Erlösung.   Das bedeutet, dass im Irdischen seelenlose Gestalten das Leben von Menschen bestimmen. Sie haben kurzerhand den Mammon an die …