Zum Beispiel Olivenbäume

Alles Leben stirbt. So will es die Natur, und
so ist es wohl richtig.
Alles Lebende folgt seiner Bestimmung.
Das tut der Mensch, und das tut der Baum.
Doch der Baum ist dem Menschen
überlegen. Er überdauert einige
Jahrhunderte und wird – ein Methusalem
unter seinesgleichen – von seiner
Menschenfamilie verehrt.

So können 20 Menschen-Generationen
kommen und gehen, und der Baum
dient allen mit seinen Früchten. Doch
mit zunehmendem Alter verliert seine
Fruchtbarkeit die Kraft, und er ist auf
die Duldung seiner Familie angewiesen.

Im Laufe seines Lebens hat der Baum
vielen Neugeborenen Schatten gespendet
und sie als alte Menschen vor der Sonne
geschützt. In hohem Alter von 600
bis 800 Jahren wird kein Mensch es
wagen, einem solchen Begleiter Schaden
zuzufügen.

Und doch geschieht es. Der Alte stirbt.
Und so steht er wie in Stein verwandelt
an seinem Platz und mahnt die
Lebenden:
Mensch, nutze Deine Zeit!
Ewig ist nur der Tod!

4 Antworten auf “Zum Beispiel Olivenbäume”

Kommentare sind geschlossen.