Eine kriminelle Clique

Die Rede des US-Vizepräsidenten Mike Pence
in Westpoint wird in DE – wen wundert es –
wieder einmal unvollständig, also falsch
wiedergegeben. Dafür gibt es einen guten
Grund. Pence zählte die möglichen
„battle fields“ auf, und siehe da: Auch
Mitteleuropa wurde als Terrain für einen
heissen Krieg genannt. Neu ist das nicht.
Schon zu Zeiten des „Kalten Kriegs“ hatte
man in den USA damit spekuliert, falls
es gegen den „Iwan“ geht.
 
Es widerstrebt mir, meine Kritik gegen
die USA zu richten. Nicht die Amerikaner
terrorisieren nun die Welt, sondern
die Clique um Trump. Ich nenne sie hier
hilfsweise „die Gang“.
Trump gehört nur pro forma dazu.
Der Mann ist psychisch krank,
und man missbraucht ihn als nützlichen Idioten.
 
Diese Gang operiert geschickt.
Kriege anzetteln ist eine bewährte Methode,
um die eigenen Bürger vom ökonomischen
und sozialen Zerfall des Landes abzulenken.
 
Die Westpoint-Drohung von Pence soll
die Natostaaten aufwecken, damit mehr
Geld fliesst. Die Rüstungsmilliarden
sieht man natürlich in den Kassen der
US-Rüstungsindustrie. Und das schafft
Arbeitsplätze usw.
 
Pence zählte seine Vorstellung künftiger
Battle fields auf, und nannte eines  n i c h t.
Den Iran nämlich.
Es ist zu vermuten, dass sein Theaterdonner
nur den Zweck hatte, den geplanten Krieg
gegen das Mullah-Regime in Persien
zu verschleiern, um Störungen zu
vermeiden.
Und ein Krieg gegen den Iran hat natürlich
nichts mit dem Terrorismus der
Revolutionsgarden zu tun. Man will sich
nur die letzten ergiebigen Öl- und Gasfelder
unter den Nagel reissen.
 
Und die Gang weiss: Wer über die letzten
fossilen Energieträger verfügt, hat die Macht
über die Welt in Händen.
 
Unsere Möchtegerne-Politiker haben
einfach den Schuss nicht gehört.
Deshalb stehen wir mit der Versorgung
durch nachhaltige Energiequellen
immer noch am Anfang.
Wir werden das Diktat dieser US-Gang
ertragen müssen.
 
Bleibt zu hoffen, dass die Nord stream-Pipelines
bald in Betrieb genommen werden.
Dann können uns zur Abwechslung die Russen
erpressen! Das bringt Farbe ins Spiel!
 

4 Antworten auf “Eine kriminelle Clique”

  1. Da solltest Du einmal den Kommentar von Steve Bannon zur Europawahl und dem Handelskrieg mit China hören!
    Wow! Wie kreativ das Storytelling ist. Europa wird durch eine populistische, rechte Super-Fraktion und eine lose Union von Nationalstaaten gestärkt. Die Populisten würden jetzt die Führungsrolle in Europa einnehmen und Zitat:“Jeder Tag in der EU werde ein Stalingrad sein.“

    Die Strafzölle auf Chinesische Güter helfen den demokratischen Kräften in China um Boden zu gewinnen.
    In Deutschland grassiert der Antisemitismus. Es wird ein Interview mit Merkel gezeigt und folgendermassen übersetzt: Es gäbe in Deutschland keine jüdische Einrichtungen mehr, die nicht von Staatskräften beschützt werden müsse.
    Sicherlich aus dem Kontext gerissen und so pauschal mit Sicherheit nicht geäussert. Ich denke, es ging wohl eigentlich um den Vorfall in Berlin.

    Gefällt mir

  2. Bannon wird als echter Amerikaner bejubelt und bekommt Liebeserklärungen als Patriot, gefolgt von „Trump 2020!“
    Die „(Trump)Believer“ sind verloren.
    Jetzt geht es nur noch darum die Opposition zu mobilisieren (wie bei Der EU Wahl), damit die zur Wahl gehen.
    Und dann müsste in Erziehung & Bildung investiert werden.
    Strafermittliungen, Information, Diskussion…alles für die Katz!

    Gefällt 1 Person

      1. Bannon schockiert mich nicht. Aber die (Trump)Believer umso mehr.
        Das ist eine Mischung aus kindlichen Wunsch nach einem allwissenden und allmächtigen Vater und katholischer Kirche im finsteren Mittelalter.

        POLITIK MUTIERT ZU EINER ERSATZRELIGION.

        Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.