Im Strom der Zeit

Ich liebe es,
das Licht des Tages,
wie es mir die Buntheit des Lebens
und die Farben der Welt
nahebringt und mir flüsternd mitteilt,
hier sei ich zu Hause.
 
Ich mag auch die Abenddämmerung,
wie sie das zweite Leben des Menschen,
jenes in der Dunkelheit ankündigt,
und zur Einstimmung
meine Welt geheimnisvoll
erscheinen lässt.
 
Und ich liebe die Nacht,
die uns das andere Leben lehrt,
da sie uns dazu zwingt,
uns selbst zu wahrzunehmen,
indem sie die Welt da draussen
mit ihrer Dunkelheit verbirgt.
 
Ich liebe auch die Morgendämmerung,
sie schenkt mir den Blick
auf meine zur Ruhe gekommene Welt,
und bereitet mich sanft
auf die Betriebsamkeit des Tages vor.