Zen

Zen-Meister Ikkyū Sōjun  zu einem
verzweifelten Schüler:
„Ich würde gerne irgend etwas anbieten,
um Dir zu helfen, aber im Zen haben wir
überhaupt nichts.“
 
Im Zen-Buddhismus übt man die Aufgabe
des selbstbezogenen Denkens und des Selbst
durch Meditation.
„Den Weg zu studieren heißt sich selbst
zu studieren, sich selbst zu studieren heißt
sich selbst vergessen. Sich selbst zu vergessen bedeutet
eins zu werden mit allen Existenzen.“
 
„Wenn unser Geist die Ruhe findet,
verschwindet er von selbst.“,
sagte Zen-Meister Sengcan .
 
Dann ist das Folgende möglich.
Das Ziel ist wohl, mit der Wirklichkeit
im Einklang zu leben,
also inneren Frieden zu finden.
Der Weg dahin, die geübte Sitzmeditation
nennt man Zazen.