Zeit zum Grübeln – Grübeln zur „Zeit“

Der Faktor Zeit hat in unserem Leben einen extrem hohen Stellenwert. Nur ….. was ist das eigentlich, ZEIT? Der Versuch einer Erklärung führt uns bei einem angemessenen Mass an Gründlichkeit unversehens und unvermeidbar in die Kosmologie.


Man stelle sich ein Universum vor, in dem nichts, aber auch garnichts existiert ausser einem riesigen Stein. Niemand kennt dieses unbelebte Universum. Niemand weiss irgendetwas über seine Entstehung. Es war immer da, und es wird immer existieren. Es ist ewig. Dort existiert Zeit, aber fliesst sie? Meine Antwort lautet:
Keine Ahnung. Aber was soll dort schon fliessen?


Eine andere Betrachtung: Ein Raumkoerper hat 3 Dimensionen. Kein Mensch käme auf die Idee, dass eine der drei Dimensionen fliessen könnte. Nun sprechen einige mathematische Beziehungen dafür, dass eine vierte Dimension existiert, kurz „die Zeit“ genannt. Sie zeigt genauso wenig Bewegung wie die Dimensionen 1 bis 3. Ausdehnungen fliessen nicht. Sie sind.


Hat ein Kreis Anfang und Ende?
Wenn Zeit vergangen ist, haben wir ein Stück davon hinter uns gelassen. Wie bei der Bewegung über eine Strasse ein Stück des Wegs hinter uns bleibt. Aber die Strasse fliesst nicht …..
Sir Isaac Newton formulierte bereits vor 300 Jahren, Zeit erstrecke sich aus einer endlosen Vergangenheit in eine endlose Zukunft. Meinte er einen Zeit-Kreis? Er beschrieb damit jedenfalls seine Vorstellung von Ewigkeit in seinem physikalischen Weltbild.


Der Zeitfluss ist nützliche eine Erfindung genialer Menschen. Uhren messen in Zeiteinheiten nicht die Zeit, sondern die Dauer von Prozessen. Ausschliesslicher Zweck ist es, zu organisieren, indem  messbare Grössen definiert sind.
Wenn wir den Zeitfluss wahrzunehmen glauben, dann unterliegen wir wohl einer Sinnestäuschung. Tatsäch-lich leitet sich die Bewegung aus der Wahrnehmung einer Vielzahl von Prozessen mit begrenzter Dauer ab ….. wie jenes: Ein Auto taucht auf, faehrt vorbei und verschwindet wieder. Gleichzeitig rollt mir die Essiggurke vom ….. usw.


Unser „Zeitgefuehl“ resultiert aus der Messung der Prozess-Dauer – und der dabei gewonnenen Erfahrung (im Sinne des Erfahrens von Prozessverlaeufen). Zwischen den dynamischen Prozessen herrscht Statik …. Ewigkeit.