Verwurzelung

Ich glaube, es gibt keine Woche, in der ich nicht wenigstens einmal an Kiew denke. Das ist nicht weiter verwunderlich. Es gehört zu meinen Eigenarten, dass ich überall dort, wo ich mich wohlgefühlt habe, Wurzeln hinterlasse – lebende Organismen, die einen permanenten emotionalen Kontakt sicherstellen. Ich könnte nicht konkretisieren, wo überall meine Wurzeln sitzen. Ukraine, Türkei, Kreta, Bahamas, Spanien. Marrakesch, München, der Pfälzer Wald, China – weiss der Teufel, wo was wie geregelt ist – ich war beim Verdrahten nie aktiv, bewusst beteiligt. Alles derartige geschieht nicht durch mich, sondern mit mir.
Gewiss ist jedenfalls, dass diese Wurzelbildung mein Leben bereichert. Es ist ein Gewinn, nicht nur an einem Platz zu Hause zu sein. Und Kiew, diese schöne alte Stadt am Dnjepr mit 300.000 Kastanienbäumen nimmt einen herausragenden Platz in meinen Erinnerungen ein.