Spitzenpolitiker

Die Hofberichterstatter der Medien reden gerne vom Spitzenpolitiker, wenn sie dieses Prädikat mit einem prominenten Namen verbinden können. Es ist in diesem Prozess völlig unerheblich, auf welche Weise eine Person prominent geworden ist. Wichtig sind allein die Möglichkeiten einer Vermarktung der betroffenen Person, des Ereignisses, und der eigenen Person (der des Berichterstatters).
 
Diese in der Journalistik durchaus gebräuchliche Technik nennt man Anschleimen. Versachlicht sollte man Spitzen-Politiker damit definieren, dass jemand bei irgendwas an der Spitze steht, nicht aber zwangsläufig auch Spitze ist. Ja, man könnte sogar annehmen, dass Menschen, die Spitze sind, niemals in  Spitzenpositionen  landen können.