Sehr quer gedacht

Schon Flavius Vegetius Renatus (400 n. Chr.) schrieb in seinem Buch „De Re militari“:
 
„Qui desiderat pacem, bellum praeparat!“
 
Ins Germanische übersetzt:
 
„Wer den Frieden wünscht, bereite den Krieg vor.“
 
Es ist überaus interessant, dass diese Empfehlung eines römischen Militärexperten auch heute noch Leitlinie  für die Landesverteidigung ist.
Damit ist die Forderung der US-Waffenlobby (NATO genannt) nach 2%-igen Staatsausgaben, bezogen auf das Bruttosozialprodukt, begründet.
Es geht um rund 67 Milliarden Oiro, das sind ca. 20% des Bundesetats.
 
Ich plädiere offen für die 2% des BSP unter der Bedingung, dass man nicht in den USA einkauft, sondern bei ALDI. Damit wäre die Not in der Unterschicht beseitigt, und es blieben einige Oiros für Infrastrukturmassnahmen und/oder Bildung übrig.
 
Zurück auf soliden Grund:
 
„An nescis, mi fili, quantilla prudentia mundus regatur?“
 
Germanisch:
 
„Weisst du nicht, mein Sohn, mit wie wenig Verstand die Welt regiert wird?“
(Kardinal Richelieu 1585 bis 1642)

3 Antworten auf “Sehr quer gedacht”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.